Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.11.2013

17:24 Uhr

CAR-Index zeigt

Händler geben weniger Rabatte auf Neuwagen

ExklusivWas die Autohersteller freut, ärgert den Kunden: Im Oktober haben die Rabatte auf Neufahrzeuge im Schnitt nachgelassen. Das deutet auf einen Aufschwung im Automobilmarkt hin, denn parallel steigen die Zulassungszahlen.

Neuwagen beim Transport auf dem Rhein: Die Händlerrabatte sind im Oktober gesunken. dpa

Neuwagen beim Transport auf dem Rhein: Die Händlerrabatte sind im Oktober gesunken.

DüsseldorfSinkende Rabatte auf Neuwagen nähren die Hoffnung auf einen Aufschwung im deutschen Automarkt. Im Oktober ging der durchschnittliche Händlernachlass auf die 30 von Privatkunden meistgekauften Modelle um 1,3 Prozentpunkte auf 18,8 Prozent zurück. Die Zahl der Sonderaktionen reduzierten die Hersteller um 20 auf 445. Das geht aus dem vom Center Automotive Research (CAR) erstellten Rabatt-Index hervor, der dem Handelsblatt(Donnerstagausgabe) vorliegt.

CAR-Chef Ferdinand Dudenhöffer wertete das als Hinweis, dass „sich der deutsche Automarkt von seiner schlechten Verfassung seit Jahresbeginn wieder erholt“. Im Oktober wurden 265.400 Autos in Deutschland neu zugelassen, im Vergleich zu 2012 ein Plus von gut zwei Prozent. In den ersten zehn Monaten sanken die Zulassungen aber insgesamt um fünf Prozent auf gut 2,48 Millionen Pkw.

„Alle Zeichen deuten darauf hin, dass sich der deutsche Automarkt gemeinsam mit der verbesserten Gesamtkonjunktur in den nächsten Monaten weiter aufhellt“, sagte Dudenhöffer. Sein Institut rechnet jetzt für das kommende Jahr mit 3,1 Millionen verkauften Neuwagen. Das wäre gegenüber 2013 ein Plus von 200 000 Fahrzeugen oder fast sieben Prozent.

Auffällig sind die Ausreißer bei den Rabatten: Die Premiumhersteller Audi und BMW gewähren teilweise höhere Rabatte als bisher. So ist der kompakte Geländewagen Audi Q3 laut CAR mit einem Nachlass von im Schnitt 12,6 Prozent erhältlich, beim 1er BMW sind es sogar 16,9 Prozent. Und beim 3er BMW kletterte der vom CAR ermittelte Händlerrabatt im Schnitt um 3,2 Prozentpunkte auf 15,4 Prozent.

Die höchsten Rabatte gewähren die Importeure. So bietet Fiat den Punto mit einem Kostenvorteil von 4.196 Euro an (36,5 Prozent). Hoch bleibt auch die Zahl der Eigenzulassungen auf Hersteller und Händler, die mit Preisabschlägen als junge Gebrauchte in den Markt kommen. Im September waren 31 Prozent der Neuwagen in Deutschland Eigenzulassungen. Der Autobauer Opel wies sogar 50 Prozent auf. Auch bei Audi lag die Quote mit 34 Prozent auffällig hoch.

Von

mcs

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

realist

06.11.2013, 17:58 Uhr

............................den guten Automobilverkäufer gibt es nicht mehr. Warum nicht mehr? Weil er nicht in der Lage ist, die Botschaft des Fahrzeugs in seiner Gesamtheit zu verstehen und sie nach Draußen mit Begeisterung zu transportieren. Begeisterung, ja Begeisterung, das fehlt allen. Sie stieren nur auf den Auftragsblock und die Unterschrift des Kunden. Das will er ja, aber er möchte vorher Musik hören aus dem Munde des Verkäufers. Er möchte auf eine Reise mitgenommen werden, sein technisches Gerät in Ovationen angepriesen zu bekommen. All das Schöne rund um das zukünftige Eigentum ist Wunschdenken, und darum geht es den Autohäusern schlecht. Und es wird nur der überleben, der eine Botschaft zu vermitteln hat. Es ist im Grunde alles ganz einfach, nur gewußt wie..................und dann läuft der Laden.

Der_Porschefahrer

06.11.2013, 18:39 Uhr

@ realist
Das ist vielleicht bei deinem Kia Händler so.
Bei meinem Porsche Händler ist die Verkäuferin Emotion pur. Ich weiss, das sie weiss, das bei mir etwas zu holen ist. Das spornt an. Wechsele dein Autohaus ... geh zu Porsche.

Auch_Porschefahrer

06.11.2013, 19:48 Uhr

@ Der_Porschefahrer
So sehe ich das auch. Und außerdem gibt es bei Porsche kein Rabatt-Gefeilsche. Da wird der Preis gezahlt, der da draufsteht. Meine 19Zoll-CarreraS-Räder haben 4500 Euro Aufpreis gekostet. Wenn ich mir sowas aussuche, dann weiß ich, dass ich Geld ausgeben muss. Da wird nicht versucht am Preis rumzudrücken. Da würde mir der Verkäufer höchstens sagen, dass ich wenn ich Geld sparen will, doch die Sonderausstattung wieder abspecken kann. Wenn ich Sonderrabatte haben will, muss ich bei so zweit- oder drittklassigen Herstellern wie Mercedes oder Audi kaufen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×