Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.12.2014

15:02 Uhr

Celesio und Phoenix

Pharmahändler wollen niederländischen Konkurrenten kaufen

Die niederländische Apothekenkette Mediq steht auf dem Wunschzettel der deutschen Pharmahändler Celesio und Phoenix, die mit dem Zukauf ihre Marktposition ausbauen wollen. Die Wettbewerbsbehörden müssen noch zustimmen.

Die Pharmahändler Celesio und Phoenix wollen in den Niederlanden gemeinsam die Apothekenkette Mediq übernehmen. dpa

Die Pharmahändler Celesio und Phoenix wollen in den Niederlanden gemeinsam die Apothekenkette Mediq übernehmen.

FrankfurtDie Pharmahändler Celesio und Phoenix wollen in den Niederlanden zusammen die Apothekenkette Mediq übernehmen und damit ihre Marktposition ausbauen. „Die Aktivitäten von Brocacef und Mediq ergänzen sich optimal – sowohl aufgrund der geographischen Verteilung als auch in ihrem Angebot“, erklärte Celesio-Chef Marc Owen am Dienstag.

Die Gemeinschaftsfirma Brocacef will neben den Apotheken- und dem Pharmahandelsgeschäft von Mediq auch die Service-Geschäfte der Firma in der Zwischenstufe zwischen Hersteller und Großhandel erwerben. Angaben zum Kaufpreis machte der Konzern nicht. Die Wettbewerbsbehörden müssen noch zustimmen. Gespräche mit den Betriebsräten seien angelaufen.

Die Rivalen Celesio und Phoenix arbeiten in den Niederlanden bereits seit 2010 im Joint Venture Brocacef zusammen. Auch im Nachbarland ist der Kostendruck im Gesundheitssystem hoch. Deshalb wird Größe für die Pharmahändler immer wichtiger. Branchenkreisen zufolge kam Mediq zuletzt auf einen Jahresumsatz von etwas unter einer Milliarde Euro.

Mit der Übernahme wird die Gemeinschaftsfirma Brocacef künftig mit 5300 Beschäftigten Jahreserlöse von rund 2,1 Milliarden Euro erzielen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×