Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.10.2012

09:12 Uhr

Chefkontrolleur

Zeitz scheidet aus Puma-Verwaltungsrat aus

18 Jahre stand er an der Spitze von Puma. Nun verlässt Jochen Zeitz Ende November auch den Verwaltungsrat des Sportartikelherstellers. Doch sein Abschied kommt nicht überraschend.

Zeitz ist eng mit der Geschichte von Puma verwoben. 1993 hatte er den Vorstandsvorsitz übernommen und Puma in seiner 18-jährigen Amtszeit von einem maroden Unternehmen zu einem Konzern mit drei Milliarden Euro Umsatz aufgebaut. dpa

Zeitz ist eng mit der Geschichte von Puma verwoben. 1993 hatte er den Vorstandsvorsitz übernommen und Puma in seiner 18-jährigen Amtszeit von einem maroden Unternehmen zu einem Konzern mit drei Milliarden Euro Umsatz aufgebaut.

Herzogenaurach Der frühere Puma-Chef Jochen Zeitz verlässt den Verwaltungsrat des Sportartikelherstellers. Er scheidet zum 30. November 2012 aus. Zeitz hatte seinen Rückzug bereits angekündigt. Zeitz ist eng mit der Geschichte von Puma verwoben. 1993 hatte er den Vorstandsvorsitz übernommen und Puma in seiner 18-jährigen Amtszeit von einem maroden Unternehmen zu einem Konzern mit drei Milliarden Euro Umsatz aufgebaut. Bei der Puma-Mutter, dem französischen Konzern PPR, sitzt der Manager im Verwaltungsrat. Der französische Luxusgüterkonzern mit Sitz in Paris kontrolliert über drei Viertel der Puma-Aktien. Der Puma-Verwaltungsrat werde am 23. Oktober einen Nachfolger für Zeitz wählen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×