Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.09.2011

08:54 Uhr

Chemiekonzern

Lanxess erwartet starkes drittes Quartal

Der Chemiekonzern Lanxess blickt optimistisch in die Zukunft: Er ist der weltgrößte Hersteller von synthetischem Kautschuk - und gerade dieses Material wird gerade stark nachgefragt.

Winterreifen brauchen Kautschuk - und Lanxness ist der weltgrößte Hersteller dieses Materials. ap

Winterreifen brauchen Kautschuk - und Lanxness ist der weltgrößte Hersteller dieses Materials.

FrankfurtDie starke Nachfrage nach Kautschuken für Winterreifen stimmt den Chemiekonzern Lanxess optimistisch. „Das dritte Quartal verläuft sehr gut und wird über dem Vorjahreswert liegen“, erklärte Konzernchef Axel Heitmann in Düsseldorf. Im dritten Quartal 2010 hatte Lanxess einen um Sondereinflüsse bereinigten Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) von 244 Millionen Euro erwirtschaftet.

Lanxess ist der weltgrößte Hersteller von synthetischem Kautschuk, der neben Reifen auch in Schläuchen und Dichtgummis zum Einsatz kommt. Für das Gesamtjahr bekräftigte Heitmann die Ergebnisprognose. „Wir werden wie angekündigt unser Ebitda vor Sondereinflüssen um rund 20 Prozent steigern,“ sagte der Manager. Mit einem bereinigten operativen Gewinn von 918 Millionen Euro war 2010 bislang das Jahr mit dem höchsten Ergebnis für den Leverkusener Konzern.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×