Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.09.2013

15:30 Uhr

Chemiekonzern

Rockwood verkauft Sachtleben an Rivalen

Der US-Chemiekonzern verkauft seine Tochtergesellschaft Sachtleben für 1,1 Milliarden Dollar an Huntsman. Rockwood hatte bereits mehrmals versucht, das Duisburger Traditionsunternehmen abzustoßen.

Ein Mitarbeiter von Sachtleben kontrolliert im Mai 2000 ein Messinstrument. Künftig wird sein Arbeitgeber nicht mehr Teil des US-Unternehmens Rockwood sein. ap

Ein Mitarbeiter von Sachtleben kontrolliert im Mai 2000 ein Messinstrument. Künftig wird sein Arbeitgeber nicht mehr Teil des US-Unternehmens Rockwood sein.

FrankfurtMilliarden-Übernahme in der US-Chemiebranche: Der Spezial-Anbieter Rockwood verkauft seine Duisburger Tochter Sachtleben und weitere Geschäfte an seinen amerikanischen Rivalen Huntsman. Der Preis liege bei 1,1 Milliarden Dollar, teilte Rockwood am Dienstag mit. Die Transaktion soll in bar abgewickelt werden. Dazu kämen noch Pensionsverpflichtungen in Höhe von 225 Millionen Dollar, hieß es weiter. Im ersten Halbjahr 2014 soll der Deal abgeschlossen werden. Spätestens zwei Jahre danach will der Chemiekonzern die dann zusammengefügten Pigment-Geschäfte an die Börse bringen.

Huntsman hatte vor einigen Monaten angekündigt, an der weltweiten Konsolidierung im sogenannten Weißpigment-Geschäft teilnehmen zu wollen. Zu den wichtigsten Wettbewerbern zählen hier die saudi-arabische Gesellschaft Cristal Global sowie die US-Chemiekonzerne Dupont und Tronox. Huntsman zählt zu den weltgrößten Herstellern der auch als Titandioxid bekannten Substanz, die in Farben, Textilien und Kunststoffen, aber auch in Körperpflege-Produkten wie Zahnpasta und Sonnencremes zum Einsatz kommt. Das Unternehmen erwartet, dass sich die zuletzt schwache Nachfrage in den nächsten Quartalen erholen wird.

Umsatzprognose: Chemiebranche legt nur noch leicht zu

Umsatzprognose

Chemiebranche legt nur noch leicht zu

Trotz Belebung der Chemiekonjunktur drosselt die Branche ihre Umsatzprognose. Für das Gesamtjahr wird ein Anstieg von lediglich einem Prozent erwartet. Schuld sind die gesunkenen Preise für wichtige Rohstoffe.

Sachtleben beschäftigt 2200 Mitarbeiter. Rockwood hatte schon mehrmals versucht, das traditionsreiche Unternehmen plus weitere Geschäfte zu verkaufen. Dies war aber bislang stets an unterschiedlichen Preisvorstellungen gescheitert. "Mit dem Verkauf haben wir alle unsere wichtigsten Vorhaben für 2013 früher als geplant erfolgreich abgeschlossen", erklärte Rockwood-Chef Seifi Ghasemi nun. Die Weißpigment-Sparte erzielte im Zwölfmonatszeitraum bis Ende Juni eine Milliarde Dollar Umsatz und einen operativen Gewinn (Ebitda) von 33 Millionen - was eine bescheidene Marge von 3,3 Prozent ergibt. Rockwood will sich künftig auf weniger konjunkturabhängige Chemiegeschäfte konzentrieren.

Neben Sachtleben übernimmt Huntsman von Rockwood noch weitere Geschäfte mit Chemikalien zur Holzbearbeitung und Wasseraufbereitung sowie Bereiche mit Kunststoffen für die europäische Autobranche. Zusammen erzielten alle Sparten in den vergangenen zwölf Monaten bis Ende Juni 1,54 Milliarden Dollar Umsatz. Der Zukauf soll sich sofort positiv auf den Gewinn je Aktie auswirken. Künftig wird Huntsman auf rund drei Milliarden Dollar Jahresumsatz im Pigment-Geschäft kommen. Huntsman erhofft sich aus der Kombination mit den eigenen Pigment-Sparten spätestens bis Ende 2015 Einsparungen von jährlich 130 Millionen Dollar.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×