Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.03.2017

14:09 Uhr

China

Mercedes und Audi rufen fast eine Million Autos zurück

Audi und Mercedes müssen fast eine Millionen Autos in China in die Werkstätten rufen. Grund: ein undichtes Dach und eine unsichere Zündschaltung. Daimler rief bereits Anfang März wegen des gleichen Fehlers Autos zurück.

Der Autobauer Daimler muss knapp 400.000 Pkw verschiedener Typen zurückrufen. Reuters, Sascha Rheker

Mercedes-Händler in Peking

Der Autobauer Daimler muss knapp 400.000 Pkw verschiedener Typen zurückrufen.

PekingDie deutschen Autohersteller Audi und Mercedes müssen in China fast eine Million Autos in die Werkstätten zurückrufen. Das berichtete die staatliche Qualitätsaufsicht (AQSIQ) in Peking am Mittwoch auf ihrer Webseite.

Es könnten Probleme durch ein mögliches undichtes Sonnendach bei mehr als 572.000 Autos vom Typ Audi Q5 und SQ5 auftreten, die in extremen Fälle zu Sicherheitsfragen mit dem Airbag führen könnten. Der Rückruf der Volkswagen-Tochter betreffe 556.196 in China gebaute sowie 16.226 importierte Wagen.

Auch Daimler müsse 398.429 Mercedes verschiedener Typen zurückrufen, berichtete die Behörde ferner. Das Problem sei eine mögliche Überhitzung der Zündschaltung und eine damit verbundene Brandgefahr unter extremen Bedingungen. Es seien 348.939 in China gebaute sowie 49.490 importierte Wagen betroffen.

Die meistgebauten Autos der Welt 2016

Platz 5

Platz fünf geht an den achtsizigen Kompakt-Van Wuling Hongguang aus China, der mit 847.000 produzierten Fahrzeugen im Jahr 2016 auch das meistgebaute Auto Asiens war.

Platz 4

Der koreanische Hersteller Hyundai fertige von Elantra im Jahr 2016 nicht weniger als 875.000 Einheiten. In Deutschland kennt man ihn kaum noch, da er hier bereits ab 2006 durch den i30 im Modellprogramm ersetzt wurde.

Platz 3

Es gibt sie noch, die Statistiken, in denen der VW Golf nicht auf Platz 1 steht. in 2016 gebaute 970.000 Einheiten reichen im globalen Vergleich nur für Bronze. Immerhin: Der Golf war meistgebautes Auto in Europa. In Wolfsburg liefen 2016 rund 650.000 Modelle vom Band. Die restlichen 320.000 Einheiten der Jahresproduktion wurden vor allem in China und Mexiko gefertigt.

Platz 2

Auf Rang zwei der weltweit meistgebauten Autos landet 2016 mit dem Toyota Corolla ein ganz klassischer Pkw. Mit 985.000 Einheiten lässt die Limousine die Kompaktklassen-Wettbewerber VW Golf (970.000 Einheiten) und Hyundai Elantra (875.000 Einheiten) hinter sich.

Platz 1

Der Sieger ist ein Pick-up: Die Ford F-Reihe war 2016 das meistgebaute Auto der Welt. Insgesamt verließen 1,012 Millionen Einheiten die Fließbänder im amerikanischen Dearborn, wie der Informationsdienstleister Inovev meldet. Der Pick-up ist seit 1978 das meistverkaufte Auto der USA, seit 1983 trägt er auch den Titel des meistverkauften Autos weltweit.

Schon Anfang März hatte Daimler wegen des gleichen Problems etwa 308.000 Fahrzeuge in den USA und rund 150.000 Autos in Deutschland in die Werkstätten beordert. Aufgrund eines Defekts bestehe das Risiko, dass ein Startstrombegrenzer überhitze und umliegende Teile verschmore, hieß es damals. Daimler will das Problem durch eine zusätzliche Sicherung lösen. Der Einbau in der Werkstatt dauere etwa eine Stunde, hieß es. Betroffen sind Modelle der A-, B-, C- und E-Klasse sowie Mercedes CLA, GLA und GLC aus den Baujahren 2014 bis 2017.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×