Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.07.2015

11:49 Uhr

China treibt an

Mazda überrascht mit starken Absatzzahlen

Mazda gelingt ein Kunststück, woran viele Autobauer derzeit scheitern. Der japanische Autobauer steigert seine Absatzzahlen im umkämpften und schwankenden chinesischen Automarkt. Mazda-Aktien steigen über fünf Prozent.

Als einer von wenigen Autoherstellern kann Mazda seine Absatzzahlen in China steigern. Reuters

Mazda trumpft auf

Als einer von wenigen Autoherstellern kann Mazda seine Absatzzahlen in China steigern.

TokioMazda fährt trotz abflauender Konjunktur in China auf dem größten Automarkt der Welt in der Erfolgsspur. Dem japanischen Autobauer gelang es auch dank einer neuen Modellpalette, von April bis Juni in China 31 Prozent mehr Fahrzeuge zu verkaufen. Wie Mazda am Donnerstag weiter mitteilte, ist der Konzern trotz des Rekordabsatzes von 57.000 Autos nach den jüngsten Börsenturbulenzen in China nicht sicher, ob die Erfolgswelle anhält.

Auch in Nordamerika laufen die Geschäfte gut: Der Absatz stieg im ersten Quartal des Geschäftsjahres um 5,6 Prozent. Allerdings lasten Kosten für den Bau neuer Werke in Mexiko und Thailand sowie Wechselkursverluste auf der Bilanz des Konzerns. Der Quartalsgewinn fiel um 5,4 Prozent. Die Aktien stiegen dennoch um mehr als fünf Prozent, denn Anleger hatten einen stärkeren Gewinnrückgang erwartet.

Mazda6-Limousine im Handelsblatt-Test: Lass mich nie mehr los!

Mazda6-Limousine im Handelsblatt-Test

Lass mich nie mehr los!

Der Mazda6 ist ein ungewöhnlicher Gegner für den sachlich-kühlen Passat aus Wolfsburg. Die Japaner haben in der Mittelklasse einen echten Gewinnertypen gebaut. Doch im Alltag hat er offensichtlich Verlustängste.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×