Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.01.2006

13:20 Uhr

CNOOC investiert zwei Milliarden Dollar

China sichert sich nigerianisches Öl

Der chinesische Ölkonzern CNOOC erwirbt für über zwei Milliarden Dollar einen 45-prozentigen Anteil an einem Öl- und Gasfeld in Nigeria.

HB HONGKONG. CNOOC zahlt South Atlantic Petroleum Ltd. für den Anteil 2,27 Milliarden Dollar. Der chinesische Ölkonzern hat damit in US-Dollar bemessen seine größte Akquisition im Ausland getätigt, nachdem im August 2005 sein Versuch gescheitert war, das US-Ölunternehmen Unocal zu übernehmen. Die Transaktion soll im ersten Halbjahr 2006 abgeschlossen werden, sagte CFO Yang Hua am Montag.

„Diese Transaktion ist auf unsere Langfriststrategie abgestimmt, Wachstum durch Exploration und Entwicklung von Offshorefeldern zu erzielen. Zudem wollen wir unser Portfolio geografisch diversifizieren“, erklärte Chairman Fu Chengyu. Die Förderung soll ab der zweiten Jahreshälfte 2008 in Betrieb gehen “und kurz darauf auf Höchsttouren laufen“, so Yang weiter. 24 Prozent des nigerianischen Ölfeldes Akpo werden bereits von der Total SA betrieben.

Im August hatte die staatliche chinesische Ölfirma ihre 18,5-Milliarden-Dollar-Offerte für den US-Energiekonzern Unocal wegen des politischen Widerstands in den USA zurückgezogen. US-Politiker hatten auch mit Blick auf die Sicherung der US-Energieversorgung Bedenken angemeldet und Hürden aufgebaut. Die Politiker wollten prüfen lassen, inwieweit Chinas wachsender Energiebedarf die wirtschaftlichen Interessen und die nationale Sicherheit der USA beeinflussen könnte.

Der Kauf-Plan der CNOOC ist Teil der chinesischen Strategie, Energiereserven im Ausland zu erwerben, um das starke Wirtschaftswachstum in der Volksrepublik auf Jahre abzusichern.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×