Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2009

11:32 Uhr

Conti-Schaeffler

Schröder: Schaltet sich in Machtkampf bei Conti ein

In den Machtkampf zwischen Continental und Conti-Großaktionär Schaeffler hat sich auch Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder eingeschaltet. Schröder ist Garant für die Einhaltung der im Sommer 2008 geschlossenen Investorenvereinbarung im Zuge der Übernahme von Continental durch die Schaeffler-Gruppe.

Schröder vermittelt zwischen Conti und Schaeffler. Foto: dpa dpa

Schröder vermittelt zwischen Conti und Schaeffler. Foto: dpa

HB HANNOVER/BERLIN. Ein Sprecher Schröders teilte am Mittwoch in Berlin mit, Schröder führe derzeit „intensive Gespräche mit beiden Seiten sowie den Gewerkschaften“.

Er werde sich jedoch nicht öffentlich äußern. Schröder ist Garant für die Einhaltung der im Sommer 2008 geschlossenen Investorenvereinbarung im Zuge der Übernahme von Continental durch die Schaeffler-Gruppe. Er ist ermächtigt, die Erfüllung der Verpflichtungen von Schaeffler „jederzeit gerichtlich und außergerichtlich geltend zu machen“.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×