Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.01.2010

08:14 Uhr

Continental

Banken drängen zu schneller Umschuldung

VonMark C. Schneider

Der Autozulieferer soll die geplante Milliarden-Anleihe noch im Januar ausgeben. Diese ist ein wichtiger Schritt zur Refinanzierung des hochverschuldeten Konzerns. Warte der Konzern zu lange, wachse das Risiko eines Nachfrageeinbruchs. Erst Anfang Januar hatte das Unternehmen neue Aktien im Wert von rund 1,1 Milliarden Euro ausgegeben.

Conti-Chef Elmar Degenhart hat sich noch nicht entschieden, wann das Unternehmen die Anleihe emittieren wird. ap

Conti-Chef Elmar Degenhart hat sich noch nicht entschieden, wann das Unternehmen die Anleihe emittieren wird.

HAMBURG. Die Gläubiger des Hannoveraner Automobilzulieferers Continental drücken bei der Refinanzierung aufs Tempo. Der mit rund 9,5 Mrd. Euro verschuldete Konzern solle die günstige Marktlage nutzen und die geplante Hochzinsanleihe möglichst schnell emittieren, fordern Finanzkreise. Warteten die Niedersachsen zu lange, wachse das Risiko eines Nachfrageeinbruchs.

Folgt Conti-Chef Elmar Degenhart den Vorstellungen der Banken, würde alles sehr schnell gehen. In dem Fall könnte der Zulieferer große Teile des von der Aufsichtsbehörde BaFin bereits genehmigten Emissionsprospekts für die jüngst vollzogene Kapitalerhöhung nutzen und weiterhin auf die Bilanzzahlen der ersten neun Monate des Jahres 2009 zurückgreifen, heißt es in Unternehmenskreisen.

Dann müsste die Anleihe noch im Januar starten, berichten Finanzkreise. Bis gestern hatte sich Degenhart dem Vernehmen nach nicht entschieden. Conti will sich zu dem Thema nicht äußern. In den offiziellen Unterlagen zur Kapitalerhöhung ist lediglich von der Ausgabe einer Hochzinsanleihe im ersten Halbjahr 2010 die Rede.

Finanzkreisen zufolge geht es aber erheblich schneller. Spätestens im März soll die Anleihe in Höhe von 1,5 bis zwei Mrd. Euro auf den Markt kommen. Degenhart müsste dazu die Präsentation der Bilanzzahlen für das Gesamtjahr 2009 am 23. Februar abwarten, um die Anleger mit den nötigen aktuellen Daten zu versorgen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×