Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.09.2015

12:57 Uhr

Daimler-Chef Zetsche

„Wir haben keinerlei Manipulationen vorgenommen“

Nach dem Abgas-Skandal bei Volkswagen weist Daimler-Chef Dieter Zetsche ähnliche Verdächtigungen gegen seinen Konzern zurück. Daimler habe niemals Schadstoffmessungen manipuliert und halte sich an das Gesetz.

Der Daimler-Chef schließt Manipulationen wie bei VW in seinem Konzern aus. AFP

Dieter Zetsche

Der Daimler-Chef schließt Manipulationen wie bei VW in seinem Konzern aus.

BerlinDaimler-Chef Dieter Zetsche schließt einen Abgas-Skandal wie bei Volkswagen in seinem Konzern aus. „Wir halten uns grundsätzlich an die gesetzlichen Vorgaben und haben keinerlei Manipulationen an unseren Fahrzeugen vorgenommen“, sagte Zetsche der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ laut Vorabbericht.

Bei Mercedes-Benz gebe es darüber hinaus keine Funktion, die die Wirksamkeit der Abgasnachbehandlung unzulässig einschränke. Zugleich betonte der Konzernchef auf die Frage, ob alle Autohersteller Betrüger sind: „Klare Antwort: Nein!“.

VW-Konkurrenten und die Abgas-Affäre: Wilde Verdächtigungen – und schmutzige Fakten

VW-Konkurrenten und die Abgas-Affäre

Wilde Verdächtigungen – und schmutzige Fakten

Nach der Manipulation von Abgastests durch VW rücken andere Hersteller ins Visier. Doch mehr als wilde Verdächtigungen gibt es kaum. Wo die Ausstöße auffällig sind – und was man den Autobauern vorwerfen kann.

Volkswagen soll allein in Deutschland die Abgas-Werte von 2,8 Millionen Fahrzeugen manipuliert haben. Im Sog der Affäre standen zwischenzeitlich auch Daimler-Aktien unter Druck.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×