Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.02.2005

18:38 Uhr

Daimler-Chrysler will Produktion zurückfahren

BMW kann wieder funktionsfähige Dieselpumpen einbauen

BMW verfügt eigenen Angaben zufolge wieder über funktionierende Dieselpumpen des Zulieferers Bosch.

HB MÜNCHEN. "Darum kann die Produktion im Werk Dingolfing wie geplant am 14. Februar wieder in vollem Umfang aufgenommen werden", sagte ein Unternehmenssprecher am Donnerstagabend auf Nachfrage der Nachrichtenagentur Dow Jones Newswires. Wegen Qualitätsproblemen bei Pumpen, die in Dieselmotoren verbaut werden, hatte BMW am vergangenen Freitag angekündigt, die Produktion im Werk Dingolfing in der kommenden Woche für zusätzliche drei Tage einzustellen. Am Rosenmontag und Faschingsdienstag stehen die Bänder in Dingolfing geplant still.

In anderen BMW-Werken waren Aussagen des Konzerns vom Montag zufolge keine Produktionsstopps erforderlich, weil dort noch ausreichend Dieselpumpen vorhanden waren. Während BMW nach gegenwärtigem Kenntnisstand die Probleme mit defekten Teilen seines Zulieferers für gelöst hält, hat Mitbewerber Daimler-Chrysler am Donnerstagnachmittag angekündigt, wegen der noch nicht gelösten Qualitätsprobleme bei Dieseleinspritzpumen des Zulieferes Bosch auch im Werk Bremen die Produktion zurückzufahren.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×