Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.04.2006

11:11 Uhr

Daimler-Hauptversammlung

Zetsche gewährt Einblick in seine Lohntüte

Zum ersten Mal in der Geschichte von Daimler-Chrysler hat ein Konzernchef sein Gehalt veröffentlicht. Dieter Zetsche fährt damit einen gänzlich anderen Kurs als sein Vorgänger Jürgen Schrempp. Letzterer musste sich auf der Hauptversammlung in Berlin dann auch Pfiffe und Buhrufe gefallen lassen.

Zetsche setzt auf Offenheit. Foto: dpa

Zetsche setzt auf Offenheit. Foto: dpa

BERLIN. Zetsche bekommt in diesem Jahr ein Grundgehalt von 1,5 Mill. Euro. Wie Aufsichtsratschef Hilmar Kopper am Mittwoch auf der Hauptversammlung des Autokonzerns weiter sagte, erhält der Vorstandsvorsitzende bei 100-prozentiger Zielerreichung einen Bonus von 150 Prozent des Grundgehalts. Unterm Strich erhält der seit 1. Januar 2006 an der Spitze des Automobilherstellers stehende Zetsche damit in diesem Jahr maximal 3,75 Mill. Euro.

Laut Kopper kommt dazu noch die aktienorientierte Vergütung, die allerdings in Abhängigkeit von internen und externen Erfolgszielen erst im Jahr 2010 ausgezahlt wird. Für 2006 seien Zetsche 59 536 virtuelle Daimler-Chrysler-Aktien zugeteilt worden. Die genauen Zielvorgaben für den Jahresbonus und die aktienorientierte Vergütung nannte der Aufsichtsratsvorsitzende nicht.

Wie Kopper weiter ankündigte, wird Daimler-Chrysler im kommenden Jahr zum ersten Mal die gesamten Vorstandsbezüge einzeln ausweisen. Die Angaben fänden sich im Geschäftsbericht für das Jahr 2006. Damit erfüllt das Unternehmen ein neues Gesetz. Zetsche hatte bereits zuvor angekündigt, auf der Hauptversammlung keinen Antrag zu stellen, die ab dem kommenden Jahr vorgeschriebene individualisierte Offenlegung der Vorstandsgehälter abzulehnen. Das wäre mit einer Mehrheit der Aktionärsstimmen möglich.

Mit der frühen Nennung seines 2006-er Gehalts setzt Zetsche ein Zeichen im Unternehmen. Vorgänger Jürgen Schrempp hatte sich gemeinsam mit Aufsichtsratschef Hilmar Kopper bis zuletzt vehement gegen eine solche Offenlegung gewehrt. Über die Vergütung Schrempp wurden in Berlin dann auch keine Angaben gemacht. Den Ex-Komnzernlenker begrüßten die Aktionäre mit Buhrufen und Pfiffen.

Nach Einschätzung von Branchenkennern dürfte Zetsche seine Offenheit nicht zuletzt deshalb leichter fallen, weil der neue Daimler-Vorstandschef wohl ein deutlich geringeres Salär als sein Vorgänger erhält. Insgesamt verdienten die Daimler-Vorstände 2005 zusammen 34,9 Millionen Euro. Nach Schätzungen von Branchenkennern war Schrempp als Topmanager der Dauerbaustelle Daimler mit einem Gehalt von bis zu 9 Mill. Euro nach Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann einer der höchst bezahlten Manager in Deutschland. Letzterer erhielt im vergangenen Jahr inklusive Bonus und Aktienoptionen 11,9 Millionen Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×