Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2010

08:57 Uhr

Daimler

Mercedes will in China 100 000 Autos verkaufen

VonAndreas Hoffbauer

Der deutsche Autobauer Mercedes will dieses Jahr in China erstmals mehr als 100 000 Autos verkaufen. Damit peilt die Stuttgarter Automarke auf dem größten Pkw-Markt der Welt erneut einen Absatzzuwachs von rund 40 Prozent an, was deutlich über den Markterwartungen für 2010 liegt.

Der Stern soll auch in China immer häufiger rollen. Quelle: ap

Der Stern soll auch in China immer häufiger rollen.

PEKING. Bislang hatte Mercedes stets erklärt, man wolle 2010 die Pkw-Verkäufe in China um 15 bis 20 Prozent steigern. „Wir werden unsere Führungsposition auf dem Markt der Luxus-Pkw weiter ausbauen“, kündigte nun Klaus Maier, Präsident von Mercedes in China, bei der Vorlage der jüngsten Absatzzahlen an. Denn im vergangenen Jahr wurde das Ziel bereits klar übertroffen: Mercedes steigerte die Verkäufe in der Volksrepublik um 77 Prozent auf 68 500 Autos.

Vor allem die importierte S-Klasse ist bei Chinesen gefragt: Von dem Luxusmodell wurden vergangenes Jahr in der Volksrepublik allein 15 000 Stück verkauft. China ist damit der größte Markt für die luxuriöse S-Klasse, obwohl die Importfahrzeuge dort rund doppelt so teuer sind. Die Verkäufe von Limousinen werden zudem nicht durch die Konjunkturprogramme Pekings gefördert. Chinas massive Staatshilfen hatten 2009 bei Kleinwagen einen Absatzboom ausgelöst.

Mit dem Branchenaufwind waren aber auch die Verkäufe in der Oberklasse deutlich gestiegen. Sowohl die deutschen Marken Audi als auch BMW meldeten in China bereits Rekordabsätze. Audi korrigierte sein Absatzziel bereits nach oben und will 2013 bereits 250 000 Fahrzeuge in China verkaufen.

Der Münchner Hersteller BMW geht davon aus, dass sich in den kommenden zehn Jahren der Markt für Luxusfahrzeuge in China noch stärker als der Massenmarkt entwickelt. Bis 2020 könne sich der Limousinenverkauf auf 1,5 Mio. Fahrzeugen verdreifachen.

Mercedes verspricht sich dieses Jahr in China einen Verkaufsschub durch die neue E-Klasse, die ab Sommer auch in Peking gefertigt werden soll. Ein Termin für den Start stehe noch nicht fest, erklärte das Unternehmen. Bei der bereits in Peking produzierten C-Klasse zeigt die lokale Fertigung schon positive Wirkung: Die Verkäufe legten 2009 um 156 Prozent auf über 16 000 Limousinen zu.

China hat 2009 erstmals die USA als größten Pkw-Absatzmarkt überholt. Der Autoabsatz stieg um etwas mehr als die Hälfte. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 10,3 Mio Pkw verkauft, so die China Association of Automobile Manufacturers (CAAM).

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×