Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.12.2016

20:11 Uhr

Daimler

Mitarbeiter wollen Batterieproduktion in Stuttgart

Bis 2025 möchte Daimler bis zu zehn Milliarden Euro für die Produktion von Elektro-Autos ausgeben. Die Daimler-Mitarbeiter aus Stuttgart wollen deswegen zusätzliche Investitionen in Untertürkheim.

Daimler startet die Elektroauto-Offensive. Bis 2025 will das Unternehmen bis zu zehn Milliarden Euro ausgeben und zehn E-Fahrzeuge entwickeln. dpa

Mercedes Elektroaute EQ

Daimler startet die Elektroauto-Offensive. Bis 2025 will das Unternehmen bis zu zehn Milliarden Euro ausgeben und zehn E-Fahrzeuge entwickeln.

StuttgartDie Daimler-Mitarbeiter im Motorenwerk in Stuttgart-Untertürkheim wollen die Batterieproduktion des Konzerns nach Stuttgart holen. „In der Belegschaft wird erwartet, dass das Unternehmen die Investitionen am Batteriestandort Kamenz nochmals prüft und auch Kapazitäten für die Produktion von Batterien in Untertürkheim schafft“, sagte der Betriebsratsvorsitzende des Werks, Wolfgang Nieke, am Montag im Anschluss an eine Betriebsversammlung. „Bevor man in Kamenz neue Produktion aufbaut, sollte man darüber nachdenken, ob man in Untertürkheim etwas aufbauen kann.“

E-Auto-Batterien fertigt Daimler bislang ausschließlich im sächsischen Kamenz, für das der Konzern dieses Jahr weitere Investitionen von 500 Millionen Euro angekündigt hat. Dabei will der Autobauer weltweit die gleiche Summe in den Ausbau der Batterieproduktion nahe am Produktionsnetz stecken. Daimler hatte erst im vergangenen Jahr eine Neuausrichtung des Standorts Untertürkheim angekündigt. Dabei geht es hauptsächlich aber um den Verbrennungsmotor. Zuletzt arbeiteten in Untertürkheim rund 19 000 Mitarbeiter.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×