Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.11.2011

18:42 Uhr

Daimler und Rolls-Royce

Übernahme von Tognum ist perfekt

Daimler und Rolls-Royce treiben die Übernahme des Motorenspezialisten Tognum weiter voran. Die beiden Unternehmen halten inzwischen zusammen 99 Prozent der Tognum-Aktien. Damit rückt der Abschied von der Börse näher.

Daimler und Rolls-Royce halten 99 Prozent von Tognum. dapd

Daimler und Rolls-Royce halten 99 Prozent von Tognum.

StuttgartDie Übernahme des Motorenbauers Tognum durch Daimler und Rolls-Royce ist abgeschlossen. Der schwäbische Autohersteller und der britische Motorenbauer halten nach Ende des öffentlichen Übernahmeangebots 98,98 Prozent an dem Friedrichshafener Unternehmen, wie ein Daimler-Sprecher am Mittwoch auf Anfrage sagte. Das Landgericht Frankfurt habe außerdem dem Antrag der neuen Eigner stattgegeben, die übrigen Aktionäre im Gegenzug für eine Abfindung hinauszudrängen („Squeeze-out“). Beim Gericht war am Abend niemand zu erreichen.

Für Tognum rückt der Abschied von der Börse immer näher. Die Aktien sind schon länger nicht mehr im MDax gelistet. Die verbliebenen Aktionäre können sich allerdings gegen die Gerichtsentscheidung zum „Squeeze-out“ in zweiter Instanz noch zur Wehr setzen.

Im August hatten Daimler und Rolls-Royce von den Wettbewerbshütern Grünes Licht für die gemeinsame Übernahme bekommen. Sie hatten damals bereits knapp 97 Prozent der Tognum-Anteile gehalten. Die Aktionäre, die Daimler und dem britische Motorenhersteller ihre Papiere noch nicht angedient hatten, konnten dies noch bis zum 10. November um Mitternacht erledigen. Sie bekamen 26 Euro je Aktie.

Die neuen Eigentümer wollen das Friedrichshafener Unternehmen - das unter anderem Motoren für Yachten, Panzer und Lokomotiven sowie Anlagen zur Stromerzeugung und Notstromaggregate herstellt - zu einem weltweiten Marktführer für Industriemotoren weiterentwickeln.

Im Aufsichtsrat der Friedrichshafener haben sie bereits vollständig die Macht übernommen. Zum Chef des Kontrollgremiums war Ende Oktober Daimler-Nutzfahrzeugvorstand Andreas Renschler gewählt worden. Eine wichtige Aufgabe der neuen Kontrolleure dürfte die Aufklärung der jüngst aufgeflogenen Schmiergeldaffäre bei der Tognum-Tochter in Asien sein.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×