Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.01.2007

17:28 Uhr

DaimlerChrysler

Betriebsratschef fordert 6,5 Prozent mehr Lohn

Die Zeit der geringen Lohnerhöhungen ist vorbei: Für die nächste Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie hängt der DaimlerChrysler-Betriebsratschef Erich Klemm die Messlatte hoch und fortert 6,5 Prozent mehr Lohn.

HB SINDELFINGEN. Klemm fordert eine Lohnerhöhung von 6,5 Prozent für die Beschäftigten in der Metall- und Elektroindustrie. „6,5 Prozent sind eine ordentliche Größe, für die es sich lohnt, anzutreten“, sagte Klemm in einem dpa- Gespräch in Sindelfingen. „Wir werden aber heftig dafür kämpfen müssen, um dieses Ziel auch zu erreichen. Ich rechne mit einer schwierigen Auseinandersetzung.“

„Die Forderung ist realistisch und mobilisierungsfähig“, betonte der Betriebsratschef. Die Forderung orientiere sich an der Inflationsrate und dem Produktivitätszuwachs der Branche. Klemm sprach sich für straffe Gespräche aus. „Ich sehe nicht, warum man ewig verhandeln muss.“ Als Vertragslaufzeit nannte der stellvertretende DaimlerChrysler-Aufsichtsratschef ein Jahr. Klemm forderte eine tabellenwirksame Lohnerhöhung.

Einmalzahlungen, die die besondere konjunkturelle Situation berücksichtigten, seien zwar eine mögliche Gestaltungsvariante. Für die Tarifrunde 2007 sei das aber kein gutes Instrument. „In diesem Jahr sehe ich dafür keinen Spielraum“, betonte Klemm. Der Betriebsratschef schloss Streiks nicht aus, sollten die Arbeitgeber bei den Verhandlungen nicht schnell ein Verhandlungsangebot vorlegen. „Ich glaube nicht, dass es Sinn macht, wochen- oder monatelang zu verhandeln, ohne einen Prozentsatz vorzulegen. Dann kann es relativ schnell ans Eingemachte gehen.“

Am 31. März dieses Jahres laufen die Tarifverträge für die bundesweit 3,4 Millionen Metallbeschäftigten aus. In der Tarifrunde 2006 hatte die IG Metall Lohnerhöhungen von 3,0 Prozent von Juni an sowie eine Einmalzahlung von 310 Euro für die Monate März bis Mai durchgesetzt.

Porsche- Betriebsratschef Uwe Hück hatte sich in einem dpa- Gespräch für eine Lohnerhöhung von 9,5 Prozent für die Beschäftigten es Sportwagenherstellers ausgesprochen. Die Tarifkommission der IG Metall wird an diesem Donnerstag über ihre Forderungen beraten. Das letzte Wort hat dann der Vorstand der Gewerkschaft in Frankfurt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×