Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.02.2011

09:38 Uhr

Dank hohem Ölpreis

OMV macht Gewinnsprung

Deutlich mehr Gewinn hat der anhaltend hohe Ölpreis dem österreichischen Öl- und Gaskonzern OMV vergangenes Jahr beschert. Die Aktionäre profitieren hiervon allerdings vorerst nicht.

OMV-Tankstelle: Der Konzern rechnet für 2011 mit einem Ölpreis zwischen 80 und 100 Dollar je Barrel. Quelle: OMV

OMV-Tankstelle: Der Konzern rechnet für 2011 mit einem Ölpreis zwischen 80 und 100 Dollar je Barrel.

Wien. Unter dem Strich habe sich das Ergebnis auf 1,12 Milliarden Euro nahezu verdoppelt, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. OMV liegt damit etwas unter dem Schnitt der Analystenschätzungen. Die Experten hatten 1,19 Milliarden Euro erwartet. Die Aktionäre sollen eine unveränderte Dividende von einem Euro je Aktie erhalten. Die Erlöse der OMV stiegen im Jahresvergleich um 30 Prozent auf 23,3 Milliarden Euro. Das Betriebsergebnis (Ebit) kletterte um zwei Drittel auf 2,33 Milliarden Euro. Der höhere Ölpreis und auch wieder deutliche höhere Raffineriemargen trugen dazu maßgeblich bei.

Die OMV rechnet 2011 mit einem zwischen 80 und 100 Dollar je Barrel schwankenden Ölpreis. Die Raffineriemargen sollten auch steigen, erwartet der Konzern. Die Konsolidierung der türkischen Petrol Ofisi sollte zudem das Ergebnis stützen, hieß es in der Mitteilung. Der Kauf der Petrol Ofisi hat den Nettoverschuldungsgrad auf 46 Prozent erhöht und liegt damit über dem langfristigen Ziel von 30 Prozent. Die Möglichkeiten zur Refinanzierung würden weiterhin geprüft, erklärte die OMV.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×