Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2004

14:00 Uhr

„Der Schatz Tanzis“

Spur der Parmalat-Milliarden führt in USA

Im Parmalat-Skandal verdichten sich Gerüchte über das bislang verschwundene Milliarden-Guthaben. Der bankrotte Nahrungsmittelkonzern soll bei der Bank of America über ein Konto mit mehreren Milliarden Dollar verfügen.

Foto: dpa

HB ROM. Im Parmalat-Skandal haben Anlegerschützer den Verdacht, dass Unternehmensgründer Calisto Tanzi ein geheimes, sieben Mrd. € schweres Konto in den USA hat. Dort sollen die vom insolventen Konzern abgezweigten Gelder liegen. Der Rechtsanwalt der Anlegerschutz-Vereinigung, Carlo Zauli, geht davon aus, das Geld sei auf einem Konto der Bank of America in New York. Zugleich wies die Banca d'Italia Vorwürfe des römischen Wirtschaftsministeriums zurück, es trage durch laxe Bankenaufsicht Mitschuld an dem Skandal. Die Zentralbank habe in der Vergangenheit keinerlei Hinweise auf die desolate Lage des Konzerns erhalten, klagte ein Banker laut italienischen Medienberichten vom Sonntag.

Zauli nannte auch die Nummer eines Bankkontos, auf dem die Mrd. Tanzis liegen sollen. Nachdem die Bank of America die Berichte zunächst nicht kommentieren wollte, habe sie jetzt auf Drängen von Insolvenz-Verwalter Enrico Bondi eine interne Untersuchung eingeleitet, berichtete das italienische Fernsehen am Samstag.

Die genannte Kontonummer sei nicht in Gebrauch, teilte die amerikanische Bank mit. Zauli forderte darauf ein Eingreifen der US-Wertpapier- und Börsenkommission SEC. Der Anwalt hatte schon vor einer Woche erklärt, eine Gruppe von Spezialermittlern habe Spuren des Transfers der Gelder gefunden, die in Dollar umgetauscht und von der Bank of America in US-Anleihen investiert worden seien.

Unterdessen sei der Ende Dezember festgenommene Tanzi im Mailänder Gefängnis von San Vittore von Ärzten erneut untersucht worden. Die Staatsanwaltschaft will in den nächsten Tagen noch einmal entscheiden, ob dem Manager Hausarrest gewährt wird. Zugleich sagte die italienische Regierung tausenden Bauern Hilfe zu. Sie könnten günstige Kredite bekommen, um ihre Ausfälle auszugleichen, die ihnen durch nicht bezahlte Rechnungen entstanden sind.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×