Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.11.2011

08:33 Uhr

Deutsches Modehaus

Hugo Boss weiter auf Rekordkurs

Der Modehersteller Hugo Boss hat nach guten Geschäften im dritten Quartal seine Geschäftserwartungen bekräftigt und steuert abermals auf ein Rekordjahr zu. Die Kaufkraft in China und den USA sorgte für weiteres Wachstum.

Jeans des Modekonzerns Hugo Boss in der Konzernzentrale in Metzingen. ap

Jeans des Modekonzerns Hugo Boss in der Konzernzentrale in Metzingen.

StuttgartDer Umsatz habe von Juli bis September um 16 Prozent auf 615 Millionen Euro zugelegt, das Konzernergebnis auf 119,7 von 92,2 Millionen Euro. Operativ (Ebitda) verdienten die Schwaben ohne Berücksichtigung von Sondereffekten mit 117 Millionen Euro 18 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Damit übertraf der mit Modemarken wie Burberry , Ralph Lauren oder Marc O'Polo konkurrierende Konzern die Erwartungen deutlich: Von Reuters befragte Analysten hatten im Schnitt lediglich mit einem Umsatzzuwachs auf 597 Millionen Euro und einem Plus beim Konzernergebnis auf 110 Millionen Euro gerechnet.

Für das Schlussquartal ist das größte deutsche Modehaus im schwäbischen Metzingen zuversichtlich und bekräftigte daher seine Prognose eines Anstiegs beim Konzernumsatz im laufenden Jahr auf währungsbereinigter Basis um 15 bis 17 Prozent zum Rekordwert des Vorjahres in Höhe von 1,73 Milliarden Euro. Das eigene Ladennetz sowie die kaufkräftige Kundschaft in China und den USA sorgten für weiteres Wachstum.
Das um Sondereffekte bereinigte operative Ergebnis werde 2011 die Bestmarke des Vorjahres in Höhe von rund 350 Millionen Euro sogar um 25 bis 30 Prozent übersteigen, bekräftigte der Vorstand.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×