Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.08.2011

09:03 Uhr

Dienstleistungsgeschäft

ThyssenKrupp findet Käufer für Xervon

Seit dem Ausbruch der Wirtschaftkrise hat Thyssen Krupp etliche Geschäftsfelder abgestoßen. Der Verkauf des Dienstleistungsgeschäfts wurde 2009 zunächst gestoppt. Jetzt steht ein Vertrag mit dem Entsorger Remondis.

Die Zentrale des Thyssen Krupp-Konzerns in Essen. AFP

Die Zentrale des Thyssen Krupp-Konzerns in Essen.

EssenDer Stahl- und Industriegüterkonzern Thyssen Krupp hat einen Käufer für sein Dienstleistungsgeschäft Xervon gefunden. Mit dem Entsorger Remondis sei ein Kaufvertrag unterzeichnet worden, teilte der Konzern am Dienstag in Essen mit.

Die Übernahme muss noch von den Aufsichtsräten und Behörden genehmigt werden. Finanzielle Details wurden zunächst nicht bekannt. Die Xervon-Gruppe hat ihren Hauptsitz in Düsseldorf und kam im Geschäftsjahr 2009/2010 mit mehr als 9000 Mitarbeitern auf einen Umsatz von 668 Millionen Euro.

Seit dem Ausbruch der Wirtschaftskrise hat sich Thyssen Krupp von zahlreichen Geschäftsfeldern getrennt. Xervon wollte der Konzern bereits 2009 losschlagen, stoppte den Verkaufsprozess aber wegen der Wirtschaftskrise. Seit dem vergangenen Oktober schaute sich Thyssen Krupp wieder nach einem Käufer um.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×