Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.12.2015

16:46 Uhr

Dieselgate und Volkswagen

VW-Rückruf soll Ende Januar anlaufen

VW hat zugegeben, weltweit bei rund elf Millionen Dieselfahrzeugen eine Manipulations-Software eingesetzt zu haben. Ende Januar 2016 soll in Deutschland der Rückruf anlaufen. Am Verbrauch der Pkw soll sich nichts ändern.

Im Januar sollen die VW-Kunden zumindest grob darüber informiert werden, wann ihr Fahrzeug in die Werkstatt geholt wird. dpa

KFZ-Werkstatt

Im Januar sollen die VW-Kunden zumindest grob darüber informiert werden, wann ihr Fahrzeug in die Werkstatt geholt wird.

BerlinDer Rückruf von gut 2,4 Millionen Diesel-Autos wegen des VW-Abgasskandals in Deutschland soll Ende Januar anlaufen. Die Aktion startet ab der vierten Kalenderwoche, die am 25. Januar 2016 beginnt, wie Vertriebschef Jürgen Stackmann am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur nach einem Gespräch mit dem Verbraucherausschuss des Bundestages sagte.

Im Januar würden die Kunden angeschrieben und zumindest grob darüber informiert, wann ihr Fahrzeug in die Werkstatt geholt wird. Der vom Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) angeordnete Rückruf soll dann über das gesamte Jahr hinweg in mehreren Wellen ablaufen.

EU-Behörde Olaf: Betrugs-Ermittler nehmen VW unter die Lupe

EU-Behörde Olaf

Betrugs-Ermittler nehmen VW unter die Lupe

Neuer Ärger für Volkswagen: Der Abgas-Skandal beschäftigt nun auch die EU. Das Anti-Betrugsamt ermittelt, ob EU-Gelder zweckentfremdet wurden. Auch in China wurde inzwischen Klage gegen VW eingereicht.

Für den wesentlichen Teil der betroffenen Fahrzeuge handele es sich um eine „reine Softwaremaßnahme“, bekräftigte Stackmann. „Das ist eine halbe Stunde Zeit in etwa, die dafür in Anspruch genommen wird.“ Bei allen Maßnahmen sei klar, dass sich am Verbrauch und am Fahrverhalten nichts ändern solle. „Der Golf, den ich liebe, ist der Golf, den ich auch wiederbekomme nach der Reparatur.“

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×