Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.03.2004

09:25 Uhr

Dividendenzahlung konstant

K+S erzielt Umsatz auf Vorjahresniveau

Gestiegene Energie- und Personalkosten sowie höher als erwartete Rohstoffpreise haben dem Kasseler Düngemittelspezialisten im abgelaufenen Jahr einen operativ geringeren Gewinn beschert. Der Umsatz blieb dank der hohen Nachfrage nach Agrar- und Salzprodukten gleich.

HB FRANKFURT. Der Salz- und Düngemittelhersteller K+S, ehemals Kali & Salz, hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2003 ein Ergebnis vor Steuern und Zinsen von 115,7 Mill. Euro erzielt. Damit sei das Ergebnis um 12,9 % gegenüber dem Vorjahr gesunken, teilte das Kasseler Unternehmen am Donnerstag mit.

Der Umsatz sei dank der teilweise sehr hohen Nachfrage nach Agrar- und Salzprodukten um 1,3 % auf 2,287 Mrd. Euro gestiegen. Der Jahresüberschuss habe sich auf 101,3 (Vorjahr: 103,8) Mill. Euro belaufen. Die Dividende für 2003 soll mit einem Euro pro Aktie konstant bleiben, erklärte das im MDax gelistete Unternehmen.

Als Gründe für den Ergebnisrückgang nannte der Düngemittelspezialist die gestiegenen Energie- und Personalkosten sowie höhere Rohstoffpreise. Daneben hätte auch der schwächere Dollar-Kurs sowie Aufwendungen für ein neues Kali-Abbaufeld das Betriebsergebnis belastet. Deswegen hatte das Unternehmen bereits ein deutlich gesunkenes Ebit für 2003 prognostiziert. Angesichts der weltweit tendenziell steigenden Düngemittelnachfrage und umfangreicher Kostensenkungsmaßnahmen sei K+S für 2004 aber zuversichtlich.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×