Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.01.2016

17:00 Uhr

Drive Now

Carsharing-Anbieter wächst kräftig

Erst München, dann Berlin, nun Kopenhagen und Stockholm: Der Carsharing-Anbieter Drive Now will Europa erobern. Die Kooperation von BMW und Sixt ist auf einem guten Weg: Die Zahl der Kunden wächst stark.

In München hatten BMW und Sixt ihr Projekt gestartet. Inzwischen ist Drive Now auch in Skandinavien vertreten. dpa

Heimatstadt München

In München hatten BMW und Sixt ihr Projekt gestartet. Inzwischen ist Drive Now auch in Skandinavien vertreten.

MünchenDer von BMW und dem Autovermieter Sixt gemeinsam betriebene Carsharing-Anbieter Drive Now ist im vergangenen Jahr stark gewachsen. Nach Eröffnung der Standorte Kopenhagen und Stockholm sei die Zahl der Kunden um ein Drittel auf 580.000 gewachsen, teilte das Unternehmen am Donnerstag in München mit. Die Hälfte der Kunden zähle das Unternehmen in Berlin und München.

Das Auto der Zukunft: Die Skepsis fährt mit

Das Auto der Zukunft

Premium Die Skepsis fährt mit

Die Automobilbranche steht vor dem Umbruch. Doch viele neue Technologien werden von den Kunden bisher skeptisch beurteilt. Die Mehrheit der Deutschen lehnt das autonome Auto ab. Carsharing bleibt ein Nischenangebot.

In Deutschland arbeite Drive Now profitabel, sagte Geschäftsführer Sebastian Hofelich. Im laufenden Jahr wolle Drive Now in weiteren europäischen Metropolen an den Start gehen. Drive Now bietet in neun Städten 4000 BMW- und Mini-Autos an – darunter 800 batteriegetriebene BMW i3.

Flinkster, die Carsharing-Tochter der Deutschen Bahn, bietet in 200 Städten Autos an. Car2go, die Carsharing-Tochter des Autoherstellers Daimler, ist in 31 Städten mit 14.000 Smart-Autos vertreten und hat nach eigenen Angaben 1,1 Millionen Kunden.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×