Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.03.2012

08:42 Uhr

Druckmaschinenbauer

Koenig & Bauer verfehlt Ziele

Wegen der schwächeren Marktentwicklung in der zweiten Jahreshälfte und Lieferverschiebungen im Schlussquartal ist der Umsatz des Druckmaschinenherstellers Koenig & Bauer unter dem Vorjahreswert.

Bogenoffsetdruckmaschinen vom Typ KBA Rapida im Werk Radebeul. dpa

Bogenoffsetdruckmaschinen vom Typ KBA Rapida im Werk Radebeul.

DüsseldorfDer Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer hat 2011 dem schwierigen Branchenumfeld Tribut zollen müssen und seine selbst gesteckten Ziele verfehlt. Nach vorläufigen Zahlen sei ein Vorsteuerergebnis im einstelligen Millionenbereich erzielt worden, teilte das Unternehmen am Freitag in Würzburg mit. Der Umsatz liege wegen einer schwächeren Marktentwicklung in der zweiten Jahreshälfte und Lieferverschiebungen im Schlussquartal unter dem Vorjahreswert von 1,18 Milliarden Euro.

Damit habe Koenig & Bauer „seine Wachstumsziele bei Umsatz und Ergebnis zwar nicht ganz erreicht, sich im Branchenvergleich aber erneut überdurchschnittlich behauptet“, resümierte das Unternehmen. In das laufende Geschäftsjahr sei Koenig & Bauer bei Neubestellungen und Umsatz „recht positiv gestartet“. Der Auftragsbestand habe zum Jahresende mit deutlich über 800 Millionen Euro den Vorjahreswert um mehr als 80 Prozent überschritten.

Das Unternehmen hatte nach einem überraschen hohen Verlust im dritten Quartal seine Gewinnprognose für 2011 gekippt und lediglich noch ein positives Vorsteuerergebnis angestrebt. Zuvor hatte der Vorstand eine moderate Steigerung des Vorsteuergewinns (2010: 15,3 Millionen Euro) in Aussicht gestellt. Beim Umsatz hatte Koenig & Bauer zuletzt noch eine leichte Steigerung zum Vorjahr prognostiziert. Die endgültigen Zahlen will das Unternehmen am 30. März vorlegen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×