Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.06.2011

02:49 Uhr

Düngemittel

K+S verpflanzt seine Blumenerde-Sparte

Vor einem Jahr hatte der Kasseler Konzern K+S seine Hausdüngersparte Compo zum Verkauf gestellt. Jetzt fehlt nur noch grünes Licht von der EU-Kartellbehörde: Einer der beiden Interessenten macht das Rennen.

K+S will sich auf Kali und Salz konzentrieren. Quelle: dpa

K+S will sich auf Kali und Salz konzentrieren.

München/FrankfurtK+S ist bei der Suche nach einem Käufer für sein Hausdüngergeschäft fündig geworden. Der Finanzinvestor Triton übernehme die Sparte Compo für 205 Millionen Euro einschließlich Schulden, teilte der Düngemittel- und Salzhersteller am Montagabend mit. Der Abschluss der Transaktion werde noch im Sommer erwartet.

Nach Abzug übernommener Verbindlichkeiten rechne K+S mit einem Barmittelzufluss von voraussichtlich rund 150 Millionen Euro. Die EU-Kartellbehörde müsse dem Geschäft noch zustimmen. Mit dem Verkauf sei für K+S ein Buchverlust von etwa 90 Millionen Euro im zweiten Quartal 2011 verbunden.

Das Konzern aus Kassel hatte die Sparte Compo, die Blumenerde, Pflanzenschutzmittel für Verbraucher und Dünger für den Profi-Gartenbau verkauft, vor einem Jahr zum Verkauf gestellt, um sich stärker auf das Kerngeschäft mit Kali-Düngemittel und Salz zu konzentrieren. Compo fuhr im vergangenen Jahr einen Umsatz von rund 400 Millionen Euro ein.

In den Verhandlungen lief zuletzt alles auf Triton zu. Der letzte noch in der Auktion verbliebene Konkurrent, der israelische Düngemittelkonzern ICL, war Insidern zufolge kürzlich ausgeschieden.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×