Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.07.2012

14:57 Uhr

Düngemittelproduzent

K+S-Rivale Potash macht weniger Gewinn

Wegen Einmalkosten ist der Gewinn des weltweit größten Düngemittelherstellers gesunken. Im zweiten Quartal fiel das Plus mit 522 Millionen Dollar fast 40 Prozent geringer aus.

Das Hauptquartier von Potash Corp in Saskatoon, Kanada. Reuters

Das Hauptquartier von Potash Corp in Saskatoon, Kanada.

TorontoEinmalkosten haben den Gewinn des weltgrößten Düngemittelherstellers Potash belastet. Der Überschuss gab im zweiten Quartal um 38 Prozent auf 522 Millionen Dollar nach, wie der K+S-Rivale am Donnerstag mitteilte. Der kanadische Marktführer begründete die Talfahrt unter anderem mit einer Wertberichtigung über 341 Millionen Dollar auf eine Investition in den chinesischen Sinofert-Konzern. Zudem lief es im Phosphate-Geschäft schlechter als erwartet. Trotz des weltweiten Konjunktur-Gegenwindes verzeichnete Potash nach eigenen Angaben ein Nachfrage-Plus bei seinem wichtigsten Produkt Kali. Wegen höherer Kosten schmälerten die Kanadier ihre Spanne für den Bruttogewinn in dieser Sparte fürs Gesamtjahr auf 2,6 bis 2,8 Milliarden Dollar. Bisher hatte das Unternehmen 2,6 bis 2,9 Milliarden Dollar in Aussicht gestellt.

Bei den Investoren kamen die Zahlen nicht gut an. Im Sog des Gewinneinbruchs bei Potash kehrten sie auch den Wettbewerbern das Rücken. Für K+S ging leicht um 0,1 Prozent abwärts. Die Papiere des norwegischen Yara -Konzerns fielen um 0,6 Prozent. Der deutsche Konkurrent K+S gibt am 14. August Einblick ins erste Halbjahr.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×