Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.07.2013

17:23 Uhr

Dufthersteller

Symrise stoppt Produktion in Ägypten

Wegen der angespannten Lage in Ägypten unterbricht der deutsche Dufthersteller Symrise seine Fertigung am Standort Kairo – vorsorglich, wie es heißt. Am Sonntag soll der Betrieb wieder aufgenommen werden.

Symrise-Labor in Sao Paulo: Am Standort in Ägypten wurde die Produktion unterbrochen. Reuters, Sascha Rheker

Symrise-Labor in Sao Paulo: Am Standort in Ägypten wurde die Produktion unterbrochen.

FrankfurtDer deutsche Duft- und Aromenhersteller Symrise hat wegen der Unruhen in Ägypten sein Werk in der Nähe von Kairo geschlossen. Die Mitarbeiter seien bereits am Mittwochnachmittag vorsorglich nach Hause geschickt worden, sagte ein Sprecher am Donnerstag auf Anfrage. Symrise werde während des arabischen Wochenendes entscheiden, ob der Betrieb am Sonntag wieder starten könne. „Im Augenblick gehen wir davon aus, dass das geschehen kann“, sagte der Sprecher. An den aktuellen Konzernprognosen ändere sich nichts. Symrise hat gegenwärtig in Ägypten rund 100 Beschäftigte.

Das Unternehmen aus dem niedersächsischen Holzminden ist schon seit mehr als 30 Jahren in dem nordafrikanischen Land tätig. Symrise stellt in dem Werk in einem Vorort von Kairo unter anderem Aromen, Emulsionen und natürliche Extrakte her. Der Konzern hatte 2009 seine Geschäfte in Nordafrika mit der Übernahme der ägyptischen Gesellschaft Futura Labs Group kräftig ausgebaut.

Symrise mit besserem Ergebnis: Mehr Menthol für die Welt

Symrise mit besserem Ergebnis

Mehr Menthol für die Welt

Mit Duft- und Aromastoffen wie Menthol, Vanille und Zitrone verdient Symrise sein Geld. Das deutsche Unternehmen profitiert von starker Nachfrage aus Schwellenländern und konnte das Ergebnis leicht steigern.

Die ägyptische Armee hatte Präsident Mohammed Mursi am Mittwochabend nach tagelangen Massenprotesten abgesetzt. Das Auswärtige Amt hat seine Sicherheitshinweise am Donnerstag verschärft und empfohlen, alle nicht zwingend notwendigen Besuche in den Großstädten Kairo und Alexandria zu vermeiden.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×