Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.03.2006

13:26 Uhr

Durchwachsene Bilanz 2005

Auch BMW hat seine Schattenseiten

Hohe Rohstoffpreise und ein schwacher US-Dollar haben den Gewinn von BMW im vergangenen Jahr geschmälert. Ohne diese Belastungen hätte der Autobauer ein Rekordergebnis eingefahren, haben sich die Wagen doch besser verkauft denn je.

HB MÜNCHEN. Das Vorsteuerergebnis des Premiumherstellers sei um gut 8 Prozent auf 3,23 Mrd. Euro zurückgegangen, teilte BMW am Donnerstag mit. Analysten hatten jedoch im Durchschnitt sogar mit einem Minus von 10 Prozent gerechnet. Der Umsatz des Konzerns sei um gut 5 Prozent auf ein neues Rekordhoch von 46,66 Mrd. Euro geklettert.

Das Nettoergebnis habe bei 2,24 Mrd. Euro stagniert. Die Kosten für die Wandelanleihe auf Aktien des Triebwerkherstellers Rolls-Royce hätten zwar mit 356 Mill. Euro auf das Finanzergebnis gedrückt, gesunkene Steuersätze im Ausland hätten den Überschuss hingegen entlastet, hieß es. Trotz des nahezu unveränderten Überschusses wolle BMW den Stammaktionären eine 2 Cent höhere Dividende von 64 Cent zahlen.

Im Kerngeschäft mit Autos sei das Betriebsergebnis trotz steigender Umsätze und Verkaufszahlen aufgrund der Preissituation an den Rohstoffmärkten und den Wechselkurseffekten um knapp 6 Prozent auf 2,98 Mrd. Euro zurückgegangen. Der operative Gewinn der Finanzdienstleistungssparte sei hingegen um knapp 18 Prozent auf 605 Mill. Euro gewachsen.

BMW wolle seinen Aktienkurs weiter pflegen und sich erneut einen Rückkauf von bis zu 10 Prozent der eigenen Aktien genehmigen lassen. Im vergangenen Jahr hatte der Konzern 3 Prozent des Grundkapitals von den Anteilseignern zurückgekauft und dafür 759 Mill. Euro ausgegeben.

Eine konkrete Gewinn- oder Umsatzprognose gab BMW nicht ab. „Wir gehen davon aus, dass die BMW Group auch im Geschäftsjahr 2006 auf dem Wachstumspfad bleiben und beim Absatz einen neuen Spitzenwert erreichen wird“, erklärte Unternehmenschef Helmut Panke lediglich.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×