Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.09.2011

12:49 Uhr

EADS-Verwaltungsratsvorsitz

Lagardère bekräftigt Führungsanspruch

Arnaud Lagardère, Großaktionär bei EADS, hat trotz der Gerüchte um seine Führungsschwäche seinen Anspruch auf den Verwaltungsratsvorsitz beim Luftfahrt- und Rüstungskonzern verdeutlicht.

Arnaud Lagardère, Großaktionär bei EADS. EADS / Marquardt

Arnaud Lagardère, Großaktionär bei EADS.

ParisEADS-Großaktionär Arnaud Lagardère hat seinen Anspruch auf den im kommenden Jahr freiwerdenden Chefposten im Verwaltungsrat des europäischen Luftfahrt- und Rüstungskonzerns untermauert. „Ich sage, dass ich der Kandidat bin, weil ich es will, aber auch, weil es 2007 entschieden worden ist, dass ich 2012 der Kandidat sein werde (...)“, sagte der Franzose der Pariser Wirtschaftszeitung „Les Echos“. EADS sei ein wesentlicher Bestandteil der Lagardère-Gruppe. Entsprechend werde man alle Rechte und Pflichten wahrnehmen.

Gleichzeitig wies der 50-Jährige Gerüchte über mangelndes Interesse an der Zukunft seiner Gruppe als lächerlich zurück. Sie hatten Ende Juli durch ein Internetvideo neue Nahrung bekommen. Es zeigt Lagardère mit seinem Einverständnis turtelnd bei einem Fotoshooting mit seiner rund 30 Jahre jüngeren Model-Freundin, was in der Wirtschaftsszene ungläubiges Kopfschütteln auslöste.

Der französische Medienkonzern Lagardère übt gemeinsam mit dem französischen Staat, dem deutschen Daimler-Konzern sowie der spanischen Staatsholding Sepi bei EADS die Macht aus. Ein mühsam ausgehandelter Kompromiss zwischen Berlin und Paris sieht vor, dass Lagardère im kommenden Jahr Daimler-Finanzvorstand Bodo Uebber als Vorsitzenden des mächtigen EADS-Verwaltungsrats beerben könnte. Dann endet nämlich die Amtszeit des derzeitigen - französischen - Vorstandschefs Louis Gallois. Auf ihn müsste laut Kompromiss ein Deutscher folgen.

Nach Angaben von Lagardère soll der Posten des Verwaltungsratschefs am 31. Mai 2012 im Rahmen der Hauptversammlung neu besetzt werden. Bereits im März solle eine Liste mit den Kandidaten für die anderen Verwaltungsratsplätze vorgelegt werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×