Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.02.2013

12:43 Uhr

Einschnitte bei Opel

GM investiert in Südkorea

GM lässt sein erstes voll elektrisch betriebenes Auto in Südkorea bauen. Dafür investiert der Konzern fünf Milliarden Dollar. Dafür sieht es bei der GM-Tochter Opel nach weiteren Einschnitten aus.

Opel-Mutter GM baut den Standort Südkorea aus. Dagegen sieht es bei der Tochter Opel schlecht aus. dapd

Opel-Mutter GM baut den Standort Südkorea aus. Dagegen sieht es bei der Tochter Opel schlecht aus.

SeoulDie Opel-Mutter General Motors will in den nächsten fünf Jahren über sieben Milliarden Dollar in ihre südkoreanische Tochter investieren. GM unterhält in Südkorea fünf Produktionsstandorte. Dort sollen den Angaben vom Freitag zufolge von sechs Fabrikaten neue Modelle gefertigt werden. Auch soll das erste voll elektrisch betriebene Auto von GM dort entstehen, wie der Konzern bekräftigte. Mit der Ankündigung besänftigte GM Sorgen, dass der Autobauer seine Produktion in Südkorea drosseln und damit Arbeitsplätze verloren gehen könnten.

Mit großen Problemen kämpft GM bei seiner Europa-Tochter Opel. Angesichts eines Betriebsverlusts von 1,8 Milliarden Euro im vergangenen Jahr ist der Druck gestiegen, sich mit dem Betriebsrat und der Gewerkschaft auf weitere Einschnitte zu verständigen. Die Fahrzeug-Produktion in Bochum könnte sonst möglicherweise bereits 2015 und damit zwei Jahre früher eingestellt werden als bislang geplant.

Von

rtr

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

hanji

22.02.2013, 15:29 Uhr

Die Nachricht vermittelt etwas den Eindruck, als habe GM in Südkorea aus eigener Kraft Investition realisiert und würde nun den Koreanern beibringen, wie man (amerikanische) Autos, e-Fahrzeuge entwickelt etc. Wahr ist doch, GM hat im Zuge der Asien-Finanzkrise DaeWoo Motors mit allen Produktionsstandorten zum Schnäppchenpreis erworben und profitiert seitdem von deren Gewinnbeiträgen, Qualität, Design- und Entwicklungskompetenz. In der US-Krise 2008-2009 haben Opel und Daewoo sogar die Konzernmutter vor dem Abgrund gerettet. So gesehen sind die neuen "Investitionen" nichts als was sich Daewoo verdient hat.

Autobauer

23.02.2013, 08:45 Uhr

Sodann wird es auch mal Zeit das auch Opel wieder in sicheres Fahrwasser kommt.
Verdient hätten sie es nach Jahrzenten langen Verzicht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×