Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2011

11:53 Uhr

Einstieg bei Weihua-Gruppe

Demag Cranes steigt in China ein

Der Kranhesteller Demag Cranes baut mit einem Einstieg bei der Weihua-Gruppe seine Position in China aus. Die Unternehmen hätten eine strategische Allianz geschlossen, die den Erwerb eines Minderheitsanteils an Weihua umfasse, teilte der Düsseldorfer Konzern mit.

Hafenkräne von Demag. dpa

Hafenkräne von Demag.

mur/HB DÜSSELDORF. China zählt mit seiner boomenden Wirtschaft als wichtigster Wachstumsmarkt für die Hersteller von Kränen. Mittelfristig will Demag Cranes die Mehrheit an dem Unternehmen mit rund 5000 Mitarbeitern übernehmen. Mit einem Jahresumsatz von rund 270 Millionen Euro zählt die Weihua-Gruppe zu den führenden lokalen Spielern in China. Zum Kaufpreis machte Demag Cranes keine Angaben.

Demag-Chef Aloysius Rauen betonte: "Die heute unterzeichnete Absichtserklärung unterstreicht zugleich die Entschlossenheit von Demag Cranes, wie angekündigt im Rahmen seiner Stand-alone-Strategie, die Position in den Wachstumsmärkten auch durch Akquisitionen auszubauen und aktiv am Konsolidierungsprozess in unserer Branche teilzunehmen."

Der Konzern war in den vergangenen Monaten ins Visier seiner Rivalen geraten. Konecranes hatte einen unverbindlichen Vorschlag für einen Zusammenschluss gemacht, den der Demag-Vorstand aber umgehend ablehnte. Neben Konecranes wurde auch dem US-Konzern Terex Interesse nachgesagt.

Rauen will nun den Marktwert seines Unternehmens steigern und so Front gegen Übernahmeversuche machen. Vor allem das Geschäft in Wachstumsmärkten wie China, Indien und Brasilien soll ausgebaut werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×