Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.08.2011

11:06 Uhr

Elektroautos

General Motors schmiedet Allianz mit Batterieriesen

Elektro nur gemeinsam. Mit GM, Ford und Toyota sind gleich drei Autobauer jetzt neue Partnerschaften für den Bau von Elektroautos und Hybrid-Antrieben eingegangen. Und eine davon ist mehr als ungewöhnlich.

GM-Chef Dan Akerson und Juno Cho, Präsident des Elektronikkonzerns LG, unterzeichnen ein Kooperationsabkommen. Reuters

GM-Chef Dan Akerson und Juno Cho, Präsident des Elektronikkonzerns LG, unterzeichnen ein Kooperationsabkommen.

Erst Ford und Toyota, jetzt General Motors und LG. Bei Elektroautos setzt sich der Trend zur Allianz mit einem Partner unverändert fort. Jetzt wollen die Opel-Mutter General Motors und der koreanische Elektro-Riese LG gemeinsam Elektroautos entwickeln. Beide Konzerne wollen beim Bau und der Entwicklung der Fahrzeuge zusammenarbeiten, teilte GM  mit. Sobald die Marktreife näher rücke, werde ein Datum für den Vertriebsstart genannt. Die US-Regierung hatte unlängst strengere Abgasvorgaben erlassen. Batterien der LG-Tochter LG Chem stecken bereits im Chevrolet Volt von GM und dem Opel Ampera.

Gleichzeitig sieht sich auch die deutsche Tochter Opel nach zusätzlichen Partnern für die Produktion von Autos mit Hybrid-Antrieb um. „Wir führen derzeit keine konkreten Gespräche. Aber eine Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen wäre sicher gut, um Kosten zu sparen“, sagte der Opel-Vorstandsvorsitzenden Karl-Friedrich Stracke.

Das Unternehmen will zusammen mit dem amerikanischen Mutterkonzern General Motors schrittweise mehr Hybridtechnik in seinen neuen Automodellen einführen. Dies sei notwendig, um den Verbrauch zu reduzieren und Vorgaben für die Senkung des Kohlendioxidausstoßes zu erfüllen.

Kurz zuvor hatten Ford und Toyota eine Zusammenarbeit bei der Entwicklung von Hybridantrieben angekündigt. Sie wollen Hybridmotoren für leichte Nutzfahrzeuge und Geländewagen (SUV)
zusammen konstruieren. Dass sich damit gerade auf dem US-Markt zwei an sic große Konkurrenten zusammentun, die auf ein und das gleiche Kundensegment abzielen, hatte in der Autobranche für Aufmerksamkeit gesorgt. Aber in Zeiten der Elektrifizierung des Automobils wird vieles möglich.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×