Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.07.2017

09:41 Uhr

Elektroautos

Tesla erreicht Auslieferungsziel knapp

Tesla hat im ersten Halbjahr sein eigenes Auslieferungsziel knapp erreicht. Im zweiten Quartal wurden 22.000 Elektroautos den Kunden übergeben. Das Problem: Produktionsengpass bei den teuren Hochleistungsbatterien.

Elon Musk in der Krise

Minus 20 Prozent in zwei Wochen – Tesla und das Model 3 unter Druck

Elon Musk in der Krise: Minus 20 Prozent in zwei Wochen – Tesla und das Model 3 unter Druck

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Palo AltoDer Elektroautohersteller Tesla hat im ersten Halbjahr sein eigenes Auslieferungsziel knapp erreicht. Im zweiten Quartal wurden 22.000 Fahrzeuge ausgeliefert, wie die Firma von Tech-Milliardär Elon Musk am Montag im kalifornischen Palo Alto mitteilte. Damit beläuft sich der Absatz im bisherigen Jahresverlauf auf 47.100 Stück. Tesla hatte als Ziel ausgegeben, in den ersten sechs Monaten 47.000 bis 50.000 Wagen auf die Straße zu bringen.

Das Unternehmen verwies auf einen Produktionsengpass bei den teuren Hochleistungsbatterien mit 100 Kilowattstunden, die es für die gehobeneren Ausführungen seiner Elektroautos anbietet. Hier habe die Fertigung bis Anfang Juni rund 40 Prozent unter der Nachfrage gelegen. Das Problem sei jedoch inzwischen behoben.

Die Zahlen zu Auslieferungen und Produktion stehen wegen Musks ehrgeiziger Pläne und der nahenden Premiere des „Model 3“ besonders im Fokus. Der erste Mittelklassewagen des Herstellers soll den Weg in den Massenmarkt ebnen und am Freitag in die Serienfertigung starten.

Probleme beim Model S: Tesla in Trouble

Probleme beim Model S

Premium Tesla in Trouble

Der Aktienkurs des E-Autobauers steigt und steigt. Doch ein unveröffentlichtes Gutachten, Testfahrten und die zweifelhafte Kontrolle automatischer Updates legen den Verdacht nahe: Die Fahrzeuge haben immer noch Probleme.

Musk will die Produktion massiv ausweiten und hat einen ambitionierten Zeitplan vorgegeben. Bereits 2018 soll Tesla 500.000 Elektroautos fertigen, für 2020 wird die Millionenmarke angepeilt. Im ersten Halbjahr 2017 wurden 51.126 Fahrzeuge produziert.

Bislang baut Tesla mit der Limousine „Model S“ und dem SUV „Model X“ nur Luxusmodelle, die in den meisten Versionen über 100.000 Dollar kosten. Angesichts von etwa 400.000 Vorbestellungen für das rund 35.000 Dollar teure „Model 3“ ist der Druck groß, den Vorstoß in den Massenmarkt ohne Pannen und Verzögerungen über die Bühne zu bringen.

Von

dpa

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Anton Riegel

04.07.2017, 09:10 Uhr

Tesla hat das Auslieferungsziel nicht verfehlt, sondern gerade mal so erfüllt. Die Guidance für das erste Halbjahr 2017 war nicht 50.000 auszulieferende Model S und X , wie im Artikel fälschlich behauptet, sondern ein Korridor von 47.000 bis 50.000 auszuliefernden Model S und X. Mit 25.000 Auslieferungen im ersten Quartal und 22.000 Auslieferungen im zweiten Quartal wurde das Mindestziel 47.000 also erreicht. Etwas mehr Sorgfalt in der Recherche wäre durchaus angebracht.

Herr Anton Riegel

04.07.2017, 10:19 Uhr

Oho. Sie haben ihren Artikel ja schnell korrigiert von Auslieferungsziel verfehlt auf Auslieferungsziel knapp erreicht. Halten Sie es nicht für nötig, auf die unrichtige erste Version hinzuweisen ?

Herr Boris von der Linde

06.07.2017, 11:46 Uhr

Es ist absolut unrealistisch, dass Tesla in 2018 bereits 400.000 bis 500.000 Autos ausliefert. Zunaechst einmal gibt es ueberhaupt keinen Bedarf danach. Fast niemand faehrt E-Auto. Und rein von der Produktion wuerde Tesla das noch nicht einmal in Ansätzen schaffen.
Das Schöne ist (als Hinweis an die, die mir jetzt totale Ahnungslosigkeit usw. vorwerfen): Diese Vorhersage ist ja bald schon ueberpruefbar.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×