Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.06.2011

18:56 Uhr

Elektrokonzern

Dänischer Architekt baut Siemens-Zentrale

Ein dänisches Architekturbüro wird die neue Konzernzentrale von Siemens in München bauen. Im Herbst sollen die Bauarbeiten beginnen; Ende 2014 soll der Neubau dann fertig sein.

Das Konzept des Dänen Henning Larsen sieht die Erhaltung des historischen Wittelsbacher Platzes vor, an dem die Zentrale bisher liegt. Quelle: dpa

Das Konzept des Dänen Henning Larsen sieht die Erhaltung des historischen Wittelsbacher Platzes vor, an dem die Zentrale bisher liegt.

Eine Jury wählte aus verschiedenen Vorschlägen renommierter Büros den Kopenhagener Henning Larsen, der unter anderem für die neue Zentrale des „Spiegel“ in Hamburg verantwortlich ist. „Es war eine nicht einfache Entscheidung, die wir getroffen haben“, sagte Siemens-Vorstandschef Peter Löscher am Donnerstag bei der Vorstellung des Entwurfs für die neue Zentrale. Der Konzern und die Stadt München hatten zwölf internationale Büros ausgewählt, die Entwürfe für den Neubau einreichten. In der Konzernzentrale arbeiten derzeit rund 1.200 Mitarbeiter.

Larsen habe aber ein Konzept präsentiert, das die Anforderungen am besten erfülle. Neben der Erhaltung des historischen Wittelsbacher Platzes, an dem die Zentrale bisher liegt, sollte das neue Gebäude offener und transparenter sein, als die bisherigen Gebäude. Insgesamt sechs Innenhöfe mit unterschiedlichem Charakter sollen hinter dem historischen Ludwig-Ferdinand-Palais entstehen. Die meisten der bisherigen Gebäude der Zentrale rund um das Gebäude am Wittelsbacherplatz sollen abgerissen werden.

Münchens Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) saß ebenfalls in der Jury. Er lobte die Entscheidung für den Entwurf, aber auch das Vorhaben insgesamt. „Das ist für den Wirtschaftsstandort München eine grandiose Entscheidung.“ Die Bauarbeiten sollen im Herbst 2012 beginnen. Ende 2015 soll der Neubau fertig sein, ab 2016 ist der Einzug der Mitarbeiter geplant, die während der Bauzeit in anderen Quartieren untergebracht werden.

 

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

30.06.2011, 22:24 Uhr

Dem Handelsblatt ist etwas durcheinander geraten. Oben heißt es: "Im Herbst sollen die Bauarbeiten beginnen; Ende 2014 soll der Neubau dann fertig sein." Normalerweise meint "im Herbst", dass es diesen Herbst 2011 losgeht. Unten heißt es dann: "Die Bauarbeiten sollen im Herbst 2012 beginnen. Ende 2015 soll der Neubau fertig sein, ..." Auf einmal ist Baubeginn und Ende ein Jahr später. Wie ist das zu verstehen?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×