Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.10.2011

11:39 Uhr

EnBW

Aufsichtsrat begrüßt Strategie von Villis

EnBW-Vorstandschef Hans-Peter Villis hat nach Einschätzung des Aufsichtsrats den richtigen Weg eingeschlagen. Das Gremium begrüßte die für die kommenden drei Jahre ausgelegte Strategie des Vorstands.

Hans-Peter Villis, Vorstandsvorsitzender des Energiekonzerns EnBW. ap

Hans-Peter Villis, Vorstandsvorsitzender des Energiekonzerns EnBW.

KarlsruheDer Aufsichtsrat des Energiekonzerns EnBW hat Vorstandschef Hans-Peter Villis den Rücken gestärkt. Das Gremium habe einhellig den vom Vorstand eingeschlagenen strategischen Weg für die kommenden drei Jahre begrüßt, teilte Aufsichtsratschef Claus Dieter Hoffmann am Mittwoch mit. Unverändert wichtiges Ziel sei, die „gute Bonität des Unternehmens zu erhalten“.

Außerdem sei die Bedeutung des konzerninternen Sparprogramms betont worden: Bis Ende 2013 sollen insgesamt 750 Millionen Euro eingespart oder durch Effizienzsteigerungen gut gemacht werden. Außerdem will die EnBW ihre Anteile an einigen Firmen reduzieren oder diese ganz verkaufen. Damit sollen 1,8 Milliarden Euro zusammenkommen.

Das Personalsegment soll nach Angaben des Unternehmens zum Sparprogramm 250 Millionen Euro beitragen. Dies bedeute aber nicht unbedingt Stellenabbau. Denkbar seien auch Gehaltskürzungen oder das Aussetzen von Weihnachtsgeld, sagte ein Sprecher auf Anfrage. Entschieden sei noch nichts.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×