Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.02.2006

13:50 Uhr

Endesa-Übernahme durch Eon

Hintergrund: Die Großen auf Europas Energiemarkt

Wer sind die größten Energieversorger Europas? Und wer ist insbesondere in Spanien stark? Eine Übersicht über die großen Spieler (nach Umsatz).

Europas Nummer eins: Eon

Mit der Bekanntgabe der aktuellen Zahlen des Jahres 2005 wäre Eon bereits die Nummer eins in Europa geworden. Das aus Veba und Viag im Jahr 2000 hervorgegangene Unternehmen hat sich von vielen Randbereichen in den vergangenen Jahren getrennt und 2003 Ruhrgas gekauft.

Europas Nummer zwei: Electricité de France (EdF)

Der französische Marktführer versorgt mehr als 40 Millionen Kunden. Auch in Deutschland ist das Unternehmen aktiv. EdF hält 45 Prozent an EnBW (Energie Baden-Württemberg). Seit November 2005 ist der Konzern börsennotiert, 85 Prozent hält allerdings noch der französische Staat.

Europas Nummer drei: RWE

Auch RWE besinnt sich seit dem Amtsantritt von Harry Roels wie Konkurrent Eon aufs Kerngeschäft. Zurzeit versucht der Essener Konzern, sich von seinem Wassergeschäft zu trennen. Offenbar sind dann auch größere Übernahmen denkbar. Am Montag gab es in Spanien Gerüchte, dass RWE an Endesa interessiert sei. Am Donnerstag wird Roels die Bilanz für das Jahr 2005 vorlegen.

Europas Nummer vier: Enel

Der italienische Energiekonzern und ehemalige Staatsmonopolist besinnt sich erst seit kurzem auf sein Kerngeschäft und verkaufte die Telekomtochter Wind an die ägyptische Orascom. Enel will vor allem im Osten zukaufen und hält mehr als 15 Mrd. Euro in der Kasse.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×