Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.01.2011

20:23 Uhr

Energieerzeuger

Evonik-Eigner stimmen Steag-Verkauf zu

Der Verkauf des Stromerzeugers Steag vom Evonik-Konzern an ein NRW-Stadtwerke-Konsortium geht planmäßig über die Bühne.

Evonik wird bald ohne Steag sein. Quelle: ap

Evonik wird bald ohne Steag sein.

HB ESSEN. Das Kuratorium der RAG-Stiftung, die knapp drei Viertel der Evonik-Anteile hält, habe dem Geschäft am Freitag in Düsseldorf zugestimmt, sagte ein Stiftungssprecher. Die Billigung des Evonik- Aufsichtsrates am kommenden Montag gilt als Formsache.

Der Kaufpreis für zunächst 51 Prozent an der EvonikSteag GmbH beträgt 649 Millionen Euro. Das Stadtwerke-Konsortium kann nach Ablauf einer Haltefrist von bis zu fünf Jahren auch die restlichen 49 Prozent zu einem Kaufpreis von 594 Millionen Euro übernehmen.

Die Stadtwerke wollen mit Steag, das Steinkohlekraftwerke in Deutschland und im Ausland besitzt, zum größten kommunalen Versorgungsunternehmen Deutschlands aufsteigen. Evonik konzentriert sich auf dem Weg zu einem Börsengang auf sein Kerngeschäft Chemie.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×