Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.03.2012

12:31 Uhr

Energieversorger

Enel erwartet Gewinnrückgang und kappt Dividende

Die schwachen Geschäfte in Italien und Spanien drücken beim Energieversorger Enel den Gewinn. Die Prognose des Unternehmens bleibt deutlich hinter den Erwartungen von Analysten zurück.

Das Logo des italienischen Energieriesen Enel in Rom. dpa

Das Logo des italienischen Energieriesen Enel in Rom.

MailandDer hochverschuldete italienische Energieversorger Enel rechnet in diesem Jahr mit einem Gewinnrückgang und kappt seine Dividende. Das Kernergebnis werde 2012 auf 16,5 Milliarden Euro schrumpfen, teilte Europas zweitgrößter Strom- und Gasversorger am Donnerstag mit. Dabei verwies der Konzern auf die schwachen Geschäfte in seinen wichtigsten Märkten Italien und Spanien, wo Rezession und Einschnitte bei den öffentlichen Ausgaben tiefe Spuren hinterlassen.

Von Reuters befragte Analysten erwarteten bislang durchschnittlich eine Milliarde Euro mehr. Die Dividende soll um ein Drittel verringert werden. Analysten bezeichneten die Zahlen als katastrophal. Damit bleibe den großen Ratingagenturen wie Standard & Poor's keine andere Wahl, als Enels Kreditwürdigkeit herabzustufen.

An der Mailänder Börse verloren Enel-Papiere rund sechs Prozent an Wert. Die Aktie hat seit vergangenem Mai, als sich Anzeichen für ein Schuldenproblem des Unternehmens mehrten, etwa 50 Prozent an Wert verloren. Enel will seinen Schuldenberg von zuletzt rund 45 Milliarden Euro auf 30 Milliarden Euro bis 2016 abtragen. Der Konzern besitzt unter anderem den spanischen Energieversorger Endesa und beliefert mehr als 60 Millionen Kunden in 40 Ländern mit Strom und Gas.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×