Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.08.2011

18:52 Uhr

Energieversorger

Gutes Auslandsgeschäfts hilft Enel

Höhere Strompreise in Lateinamerika und Russland haben Italiens größten Energieversorger Enel einen recht ordentlichen Gewinn beschert. Die Schwächen auf dem Heimatmarkt konnten so ein wenig ausgeglichen werden.

Enel hat dank des Auslandsgeschäft seine Schwächen am heimischen Markt ausgleichen können. Quelle: dpa

Enel hat dank des Auslandsgeschäft seine Schwächen am heimischen Markt ausgleichen können.

MailandItaliens größter Energieversorger Enel hat mit seinem Halbjahresergebnis die Markterwartungen übertroffen. Höhere Umsätze und höhere Strompreise in Lateinamerika und Russland hätten Schwächen auf dem Heimatmarkt ausgeglichen, teilte der Konzern mit. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) habe 8,93 Milliarden Euro und damit 0,6 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum betragen. Experten hatten mit 8,54 Milliarden Euro gerechnet.

Enel bestätigte seine Erwartungen für das Gesamtjahr. Die Nettoschulden Ende März bezifferte das Unternehmen auf rund 46,1 Milliarden Euro. Das Unternehmen hat die höchste Schuldenlast unter den europäischen Versorgern.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×