Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.09.2011

14:48 Uhr

Energiewende

Kilometerlange Leitungen für Ökostrom

Die Energiewende kann nur gelingen, wenn der Strom aus erneuerbaren Energien in ganz Deutschland eingespeist werden kann. Die großen Netzbetreiber wollen deshalb die Republik mit riesigen Stromtrassen von hunderten Kilometern Länge umspannen.

Ein neues, riesiges Trassennetz soll die Energiewende vorantreiben. dpa

Ein neues, riesiges Trassennetz soll die Energiewende vorantreiben.

Berlin, BonnDie großen Netzbetreiber planen den Bau dreier Stromtrassen mit riesiger Kapazität quer durch Deutschland. Damit wollen sie die Energiewende vorantreiben. Gedacht sei an ein neues, übergeordnetes Stromnetz, sagte ein Sprecher des Unternehmens 50Hertz Transmission am Freitag in Berlin. Er bestätigte damit einen Bericht der „Financial Times Deutschland“ (Freitag). 50Hertz mit Sitz in Berlin sowie Tennet, Amprion und EnBW betreiben die Höchstspannungsnetze in Deutschland.

Angesichts der notwendigen Planungen und Genehmigungsverfahren dürften die Trassen erst im kommenden Jahrzehnt entstehen. Ziel des Großprojekts ist es vor allem, den Transport von Wind- und Sonnenstrom aus dem Norden und Osten der Republik in die Industriezentren im Süden zu erleichtern.

50 Hertz plant nach eigenen Angaben eine 600 Kilometer lange Leitung aus dem Raum Magdeburg ins Rhein-Main-Gebiet. Ab Januar sollen in einer Machbarkeitsstudie die genauen Kosten, der Trassenverlauf und die beste Technik ermittelt werden. Für eine erste, grundsätzliche Genehmigung des Projekts hat 50Hertz einen Antrag bei der Bundesnetzagentur gestellt. Die Behörde bestätigte dies am Freitag. Der Antrag werde nun geprüft, sagte ein Sprecher in Bonn.

Tennet plant dem Zeitungsbericht zufolge eine 900 Kilometer lange Trasse von Nord- nach Süddeutschland. Amprion und EnBW wollten eine dritte Leitung aus dem Rheinland in den Raum Stuttgart errichten. Wie der 50Hertz-Sprecher sagte, sind zwei Varianten möglich: Ein Netz mit einer Wechselspannung oberhalb der bisherigen Höchstspannungsebene von 380 Kilovolt oder eines mit Hochspannungs-Gleichstrom. Bei Gleichstrom ist der Energieverlust auf längeren Strecken deutlich geringer als bei Wechselstrom.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×