Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.01.2005

13:10 Uhr

Entscheidung über Smart Geländewagen fällt bis April

Prestigekampf im Premiumsegment

Die Mercedes-Benz-Gruppe hat im vergangenen Jahr ihr Absatzziel verfehlt und erstmals seit neun Jahren den Spitzenplatz im Premiumsegment an den Erzrivalen BMW abtreten müssen.

BMW hat 2004 den Spitzenplatz im Premiumsegment erobert. Foto: dpa

BMW hat 2004 den Spitzenplatz im Premiumsegment erobert. Foto: dpa

hz DETROIT. Nach Handelsblatt-Informationen haben die Bayern die Mercedes-Benz-Gruppe im gerade abgelaufenen Jahr überflügelt und einen leicht besseren Absatz im Konzern als die Stuttgarter erzielt. BMW-Chef Helmut Panke wird die exakten Absatzzahlen der Münchener erst am späten Montag Nachmittag westeuropäischer Zeit in Detroit vorlegen. Die Mercedes-Benz Gruppe hatte 2004 mit 1,2 Millionen Fahrzeuge 0,8 Prozent weniger Fahrzeuge als im Vorjahr verkauft. Ursprünglich hatte Mercedes anvisiert, ein leichtes Absatzplus einzufahren. Mercedes-Chef Eckhard Cordes nannte 2004 ein "Jahr der Weichenstellungen" und zeigte sich zuversichtlich, mit neuen Produkten im Jahr 2005 "ein substanzielles Wachstum" zu schaffen.

Mercedes bringt im Laufe des Jahres zahlreiche wichtige Modelle neu auf den Markt, darunter die in Detroit vorgestellte M-Klasse, den Golf-Konkurrenten B-Klasse sowie die neue S-Klasse. Bei der ins Schlingern geratenen Mercedes-Tochter Smart will Cordes innerhalb der nächsten vier Monate eine Entscheidung über die künftige Marken- und Produktstrategie der Kleinstwagenmarke fällen, die auch ein Votum über die Zukunft des bisher geplanten Smart-Geländewagens Formore beeinhalten werde. Der Wagen sollte ursprünglich auf der Auto Show in Detroit erstmals als Studie präsentiert werden, die Premiere wurde jedoch kurzfristig von Cordes und dem neuen Smart-Chef Ulrich Walker abgeblasen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×