Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2005

21:54 Uhr

Entschuldigung beim Werk

VW macht Fälscher von Werbefilm ausfindig

VW hat die Urheber eines im Internet kursierenden gefälschten Werbefilms für den Kleinwagen Polo ausfindig gemacht, wird nach einer Entschuldigung der Autoren aber keine weiteren rechtlichen Schritte unternehmen.

HB FRANKFURT. Die beiden Männer hätten sich bei Volkswagen ausdrücklich entschuldigt und zugesagt, den Film nicht weiter zu verbreiten, teilte ein VW-Sprecher am Montag mit. Dies sei nach Angaben der Autoren ohnehin versehentlich geschehen.

Der 20-Sekunden-Spot zeigt einen arabisch aussehenden Mann mit Palästinensertuch und einem Bombengurt um die Brust, der in einen VW-Polo einsteigt. Kurze Zeit später parkt der Mann vor einem gut besuchten Cafe und zündet seinen Sprengsatz. Die Explosion erfolgt aber nur im Inneren des Wagens, Auto und Umgebung bleiben unbeschadet.

VW erstattete darauf Strafanzeige gegen unbekannt bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig. „Das ist ein Angriff auf den guten Ruf von Volkswagen“, hatte ein Sprecher gesagt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×