Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2007

16:34 Uhr

Eon indirekt angesprochen

Acciona winkt Endesa mit dem Zaunpfahl

Eine „wichtige“ Mitteilung hatte Acciona angekündigt. Was kam: Ein Wink mit dem Zaunspfahl in Richtung Eon. Acciona sagte seine Meinung zum Wert der Endesa-Aktien. Der Markt hält diesen Preis allerdings nicht so besonders viel.

MADRID. Der Endesa-Großaktionär Acciona billigt der Aktie des spanischen Energiekonzerns einen Wert von mindestens 45,30 Euro zu. Der spanische Baukonzern gab damit am Donnerstag erstmals eine detaillierte Bewertung der Endesa-Aktie ab. Bislang hatte Acciona lediglich die Ansicht geäußert, dass der spanische Stromversorger als eigenständiges Unternehmen einen höheren Wert habe, als in den aktuellen Übernahmeangeboten berücksichtigt sei. Die Eon bietet 35 Euro je Aktie von Endesa. Acciona hält eine 21-prozentige Beteiligung an dem Stromversorger, für den neben Eon auch Gas Natural eine Kaufofferte vorgelegt hat.

Wenn Eon Endesa komplett übernehmen will, muss der deutsche Versorger Acciona seinen Anteil abkaufen. Acciona hatte die Aktien erst nach Eons Angebot für Endesa am Markt aufgekauft.

Nach einer von Acciona in Auftrag gegebene Studie der Investmentbank Lazard liegt der faire Wert für die Endesa-Aktie bei 45,30 bis 48,10 Euro. Sollte ein Wettbeweber indes die Kontrolle über Endesa erwerben, dann steige wegen erwarteter Synergien der Wert. Neben Eon ist die spanische Gas Natural an einem Einstieg bei Endesa interessiert, allerdings liegt die geplante Offerte deutlich unter der des Düsseldorfer Konkurrenten.

Die spanische Börsenaufsicht wird voraussichtlich kurzfristig die Interessenten auffordern, ihre Angebot in versiegelten Umschlägen abzugeben. Dies könnte bereits am Freitag geschehen. Der Acciona-Sprecher forderte die Endesa-Aktionäre auf, ihre Anteile nicht an Eon zu veräußern. Damit würden sie auf einen weiteren Wertzuwachs verzichten.

Das Dokument solle auch bei der US-Börsenaufsicht SEC eingereicht werden. Muro-Lara sagte, Acciona wolle kein Übernahmeangebot für Endesa vorlegen. Der Manager begründete dies damit, dass Endesa als eigenständiges Unternehmen wertvoller sei.

Die Äußerungen von Acciona spielen für Eon am Markt keine Rolle. Ein Händler äußert sich zurückhaltend. Dieser Preis sei wohl kaum zu erzielen. Allerdings sei es sehr gut möglich, dass Eon ihr bisheriges Angebot für Endesa werde anheben müssen. Diese Erwartung sei zum Teil eingepreist.

Acciona wolle für eine lange Zeit ein Anteilseigner bei Endesa sein und sich auch am Management des Stromversorgers beteiligen. Durch eine Kombination der Geschäfte beider Unternehmen auf diese Weise sei mit erheblichen Synergien zu rechnen. Endesa habe das Potenzial als Konsolidierer im europäischen Energiesektor aufzutreten, statt gekauft zu werden, sagte Muro-Lara.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×