Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.02.2005

09:20 Uhr

Ergebnis leicht über den Erwartungen

Danone peilt weiteres Wachstum an

Der französische Lebensmittelkonzern Groupe Danone hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2004 seinen Gewinn vor Sonderposten gesteigert. Gegenüber dem Vorjahr sei er um 9,3 Prozent auf 917 Mill. Euro gewachsen, teilte Danone mit.

HB PARIS. Analysten hatten im Schnitt mit 911 Mill. Euro gerechnet. Nach Abzug der Sonderbelastungen in Höhe von 600 Mill. Euro fiel unter dem Strich ein Überschuss von 317 Mill. Euro an. Der Danone-Konzern hatte bereits angekündigt, Abschreibungen in dieser Höhe auf sein Wasserkühler-Geschäft vornehmen zu müssen. 450 Mill. Euro entfallen auf die Anteile am US-Joint-Venture DS Waters und weitere 150 Mill. Euro auf die Beteiligung an der israelischen Eden Springs.

Wie Danone weiter mitteilte, stieg der operative Gewinn im Gesamtjahr 2004 von 1,604 auf 1,705 Mrd. Euro. Beim Umsatz verbuchte der Konzern ein flächenbereinigtes Plus von 7,8 Prozent auf 13,70 Mrd. Euro. Analysten hatten hier mit einem Wert von 13,655 Mrd. Euro gerechnet. Mit zweistelligen Zuwachsraten steuerte das Geschäft mit Molkereiprodukten den Löwenanteil zum Umsatz bei.

Für das laufende Jahr stellt der Hersteller von Evian-Wasser, Lu-Keksen und Danone-Joghurts ein flächenbereinigtes Umsatzplus von fünf bis sieben Prozent in Aussicht. Die operative Marge soll sich um 20 bis 40 Basispunkte verbessern und der Gewinn je Aktie um rund zehn Prozent zulegen.

2004 betrug die operative Marge 12,4 Prozent nach 12,2 Prozent im Vorjahr. Der Gewinn je Aktie ausgenommen der Sondereffekte erhöhte sich um 11,2 Prozent auf 3,58 Euro.

Seinen Aktionären will Danone eine Dividende von 1,35 Euro je Aktie ausschütten, was zum Vorjahr einer Steigerung von 10,2 Prozent entspricht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×