Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.08.2012

11:33 Uhr

Erlaubnis vom Kartellamt

Kingspan darf Thyssen-Krupp-Tochter kaufen

Thyssen-Krupp ist im Zuge seiner Schuldenreduzierung weiter gekommen. Der Konzern wollte seine Bauelemente-Gruppe an Kingspan verkaufen. Dem haben die Regulierungsbehörden nun zugestimmt.

Das Firmenschild von ThyssenKrupp. dapd

Das Firmenschild von ThyssenKrupp.

DüsseldorfDer irische Kingspan-Konzern kann die Bauelemente-Tochter von Thyssen-Krupp übernehmen. Das Bundeskartellamt billigte die Transaktion ohne Auflagen, wie die Wettbewerbshüter am Freitag auf ihrer Internet-Seite mitteilten.

Thyssen-Krupp hatte den Verkauf der Bauelemente-Gruppe mit einem Jahresumsatz von mehr als 300 Millionen Euro an Kingspan vor zwei Wochen angekündigt - die Transaktion stand aber noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Regulierungsbehörden. Kingspan legt nach eigenen Angaben rund 65 Millionen Euro für die ThyssenKrupp-Tochter auf den Tisch.

Thyssen-Krupp-Chef Heinrich Hiesinger trennt sich von Beteiligungen, um den Schuldenberg des Konzerns von zuletzt 5,8 Milliarden Euro abzutragen.

Chinesen interessiert: Thyssen-Krupp will Autozulieferer verkaufen

Chinesen interessiert

Thyssen-Krupp will Blech-Tochter verkaufen

Es gebe Verhandlungen mit Wisco, sagte eine mit der Situation vertraute Person.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×