Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.03.2006

21:30 Uhr

Ermittlungen in Brasilien

ABB erneut im Visier der Justiz

Der Elektrotechnikkonzern ABB sieht sich in Brasilien mit Ermittlungen der Behörden im Zusammenhang mit dem Verdacht auf Preisabsprachen konfrontiert.

HB ZÜRICH. ABB bestätigte am Dienstag, dass ermittelt werde. Betroffen seien mehrere ABB-Tochterfirmen. Der Konzern kooperiere mit den Behörden, erklärte ein Sprecher. Da es sich um ein laufendes Verfahren handle, könne ABB keine weiteren Kommentare abgeben. Die brasilianischen Behörden ermittelten gegen eine Reihe von Ausrüstern für Stromversorgungsfirmen.

Bereits Anfang Februar hatte ABB einen Fall von möglichen Schmiergeldzahlungen publik gemacht und freiwillig die US-Behörden informiert. In diesem Fall von „verdächtigen Zahlungen“ ist offenbar ein Land in Nahost betroffen. Der ABB-Konzern, der sich im Februar zu einer Nulltoleranz-Politik bekannte, war zuvor schon wegen anderer Unregelmäßigkeiten in die Schlagzeilen geraten. Die Fälle kosteten den Konzern bereits Mill. von Dollar.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×