Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.11.2012

14:02 Uhr

Erneuerbare Energien

Solarstrom boomt dank mehr Voltaikanlagen

Rekordniveau: Die deutsche Solarstromerzeugung ist in diesem Jahr so hoch wie nie zuvor. In den ersten neun Monaten kletterte sie um 50 Prozent auf 24,9 Milliarden Kilowattstunden. Auch aus Wind wurde mehr Strom gewonnen.

Trotz Subventionskürzungen: Solarstrom boomt in Deutschland. ap

Trotz Subventionskürzungen: Solarstrom boomt in Deutschland.

DüsseldorfDer ungebrochene Bauboom bei Photovoltaikanlagen hat die Solarstromerzeugung in Deutschland auf Rekordniveau steigen lassen. Nach Berechnungen des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) schnellte die Stromerzeugung mit Hilfe der Sonne in den ersten neun Monaten um 50 Prozent auf 24,9 Milliarden Kilowattstunden (kWh). Der durch Windanlagen erzeugte Strom legte um knapp acht Prozent auf 35 Milliarden kWH zu. Insgesamt deckten die Erneuerbaren Energien 26 Prozent des deutschen Strombedarfs ab, wie der BDEW am Montag mitteilte.

Witterungsbedingt könnte der Anteil der regenerativen Energien am Gesamtmix zum Jahresende 2012 zwar wieder sinken. Ungeachtet dessen nähere sich der Ökostrom-Anteil dem im Zuge der Energiewende bis 2020 angepeilten Ziel von 35 Prozent. 2011 war der Stromanteil aus Wind, Wasser und Sonne mit knapp 20 Prozent erstmals an Atom- und Steinkohlestrom vorbeigezogen.

Der Solarboom in Deutschland ist trotz aller Subventionskürzungen ungebrochen und steuert auf neue Rekorde zu. Allein im September waren Anlagen mit einer Leistung von knapp einem Gigawatt (GW) installiert worden. Damit addierte sich die neu installierte Solarleistung in den ersten neun Monaten auf insgesamt rund 6,2 GW. 2011 war die Rekordleistung von 7,5 GW auf Dächer und Felder geschraubt worden.

Zur Begrenzung des Zubaus hatte die Politik die Subventionen drastisch gekürzt - bislang allerdings ohne Erfolg. Trotz des Booms kämpfen die jedoch deutschen Solarfirmen wegen des drastischen Preisverfalls mit massiven Problemen. Verluste und auch Pleiten sind beinahe an der Tagesordnung.

Von

rtr

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

vandale

05.11.2012, 14:58 Uhr

Für die Installateure solcher Anlagen ist dies sicherlich ein Erfolg. Für diejenigen die an die Illusion "Erneuerbarer Energien" glauben, auch.

Die Deutschen Hersteller solcher Anlagen verschwinden gerade vom Markt und die Mitarbeiter können sich diese ökologischen Monumente auf dem Weg zum Arbeitsamt ansehen.

Für die Versorger ist es extrem herausfordernd mit einer immer grösser werdenden Menge wertlosen Zufallsstroms zurechtzukommen. Die modernen Grosskraftwerke sind schlecht ausgelastet und werden immer häufiger in unwirtschaftlicher Teillast betrieben. Die Kosten werden früher, oder später belastet. Die Netzstabilität nimmt ab. Häufig muss Strom zu Negativpreisen ins Ausland abgegeben werden.

Die Bevölkerung, die - wer sonst? - diese Illusion bezahlen muss, wird systematisch falsch informiert. Die Medien nennen meist lediglich die Nettopreise der EEG Umlage. Nicht nur dass dies gegen die Preisverordnung verstösst, es ist auch eine extreme Verharmlosung. Auf die Nettoumlage werden Marge, Steuern und Vertriebskosten aufgeschlagen. Hinzu kommen die Kosten für den Netzausbau, subventionierte KfW Darlehen und die Stromkosten die das Gewerbe an die Verbraucher weiterbelastet.

Aehnlich eines Kettenbriefsystems steigen die Kosten rasant und werden den Verbraucher früher, oder später überfordern.

Vandale

Nonsolar

09.11.2012, 10:15 Uhr

Rekordniveau der deutsche Solarstromerzeugung = Rekordniveau der Solar-Subvention = Rekordniveau der Strompreise = Rekordniveau der Solar-Pleitegeier.

Wanderer

11.11.2012, 01:26 Uhr

Na klar du Vandale, wer nicht weiter denkt als an die Kosten,ist für einen kleinen Moment der König der Argumente.So ist das heute.
Das aber ein Gleichgewicht geschaffen wird und unterm Strich gespart wird, kennst du das? Sparen. Und das Stück Holz, der Liter Öl oder das Brikett dann im Übernächsten Winter verbrennt, das sollte man sich vor Augen halten.
Denk mal an Omas oder Opas Geschichten. Wir sind Heute so technisiert, das nichts, aber auch garnichts fehlt.
Frierst Du mal? Wirst Du mal Nass, Hast Du mal Hunger?
Die armen Kraftwerke, wenn ich dran denke, das die wirklich alten AKWs Mal durch neue ersetzt werden sollten,das so teuer ist und durch politische Schachzüge rumgeeiert wird und da nix passiert, finde ich alles was auf dem anderen Sektor passiert gut.
Und was Deinen Unmut angeht, finde ich gut das er da ist, aber wegen systematischer Fehlinformation eben meine Meinung herausfordert.

Wanderer

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×