Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.04.2013

11:10 Uhr

Erneuter Verlust

Navi-Hersteller Tomtom leidet weiter

Der Navi-Hersteller Tomtom findet keinen Weg aus der Krise. Im ersten Quartal sind die Umsätze erneut zurückgegangen. Trotz Verlust notiert die Tomtom-Aktie im Plus, weil Analysten schlimmeres erwartet hatten.

Immer mehr Smartphones ersetzen das Navigationsgerät. Tomtom findet keine Lösung des Problems. Reuters

Immer mehr Smartphones ersetzen das Navigationsgerät. Tomtom findet keine Lösung des Problems.

AmsterdamNavi-Hersteller Tomtom findet angesichts des weiter sinkenden Auto-Absatzes in Europa kein Ausweg aus der Krise. "Die Umsätze im ersten Quartal gingen erneut zurück. Und das nach einem furchtbar schlechten Jahr 2012, das Leiden geht also weiter", sagte Konzernchef Harold Goddijn am Dienstag mit Blick auf den Automarkt in Europa.

Der niederländische Hersteller von Navigationsgeräten fuhr im ersten Quartal erneut einen Verlust von zwei Millionen Euro ein. Damit schnitt der europäische Branchenprimus aber deutlich besser ab als erwartet, denn Analysten hatten im Vorfeld sogar ein Minus von 5,85 Millionen Euro vorhergesagt.

Die High-Tech-Themen 2013

20 Prozent

Ein Fünftel der IT- und Telekom-Unternehmen halten Business Process Management für ein wichtiges Thema in diesem Jahr.

22 Prozent

IT-Outsorcing ist aus Sicht von 22 Prozent der befragten Unternehmen mit am wichtigsten.

22 Prozent

Social Media bzw. Social Business ist für die Firmen ebenso wichtig wie das Thema IT-Outsourcing.

27 Prozent

Mehr als ein Viertel aller befragten IT- und Telekom-Unternehmen halten das Thema "Bring Your Own Device" für einen der wichtigsten Technologie- und Markttrends in diesem Jahr.

33 Prozent

In Zeiten von immer häufiger auftauchenden und groß angelegten Hacker-Angriffen wird auch das Thema IT-Sicherheit immer wichtiger.

37 Prozent

Das drittwichtigste Thema ist der Umfrage von Bitkom zufolge Big Data/Business Intelligence.

48 Prozent

Knapp die Hälfte der IT- und Telekom-Firmen sieht Mobile Anwendungen im Mittelpunkt.

59 Prozent

Das mit Abstand wichtigste Thema ist für die Branche alles rund um Cloud Computing.

Die Umsätze gingen zum Jahresanfang um 13 Prozent auf 202 Millionen Euro zurück. Für das Gesamtjahr rechnet Tomtom weiterhin mit einer Halbierung beim bereinigten Ergebnis pro Aktie auf 0,20 Euro. Der Umsatz wird bei 900 bis 950 Millionen Euro gesehen, nach 1,06 Milliarden 2012. Die Tomtom-Aktie notierte zum Börsenauftakt drei Prozent im Plus.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×