Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.08.2015

15:09 Uhr

ESA-Rakete

Airbus Safran baut neue Ariane

Das Gemeinschaftsunternehmen Airbus Safran erhält den Zuschlag für die neue europäische Trägerrakete Ariane 6. Die europäischen Staaten hatten über die Vergabe lange diskutiert – und der Konkurrenzdruck ist groß.

Die Europäische Weltraumagentur Esa hat den Raketenbauer Airbus Safran Launchers mit der Entwicklung der neuen Trägerrakete Ariane 6 beauftragt. ESA

Gemeinschaftsunternehmen baut Weltraumrakete

Die Europäische Weltraumagentur Esa hat den Raketenbauer Airbus Safran Launchers mit der Entwicklung der neuen Trägerrakete Ariane 6 beauftragt.

MünchenDie europäische Raumfahrtagentur ESA hat die neue Generation von Trägerraketen beim Gemeinschaftsunternehmen Airbus Safran bestellt. Nach zähem Ringen unter den europäischen Staaten habe die ESA nun den Entwicklungsauftrag für die Ariane 6 vergeben, teilte Airbus Safran am Mittwoch mit.

Der Initialvertrag umfasse eine verbindliche Zusage für die Entwicklungsarbeiten über etwa 680 Millionen Euro, hieß es. Insgesamt beliefen sich die Entwicklungskosten allerdings auf drei Milliarden Euro. Die Industrie hat nun zugesagt, davon 400 Millionen Euro selbst zu schultern.

Die europäische Raumfahrtbranche sieht sich wachsender Konkurrenz aus den USA und Russland ausgesetzt, wo Satellitentransfers in den Orbit inzwischen günstiger angeboten werden. „Unser Engagement und das unserer europäischen Partnerunternehmen verdeutlicht, dass wir entschlossen sind, unseren institutionellen und kommerziellen Kunden eine nach wie vor zuverlässige und gleichzeitig konkurrenzfähigere Trägerrakete zu liefern, die dem sich ständig verändernden Raumfahrtgeschäft angepasst ist“, beteuerte Firmenchef Alain Charmeau.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×